SqueezePlug auf Max2Play Ankündigung

SqueezePlug auf Max2Play Ankündigung

SqueezePlug findet ein neues Zuhause, unter Max2Play!

Hier finden Sie alle Features von SqueezePlug und vieles mehr unter dem einsteigerfreundlichen System von Max2Play.

Hi Leute,

G R O S S A R T I G E    N E U I G K E I T E N !

SqueezePlug & Max2Play sind sehr erfreut euch mitteilen zu können, dass der SqueezePlug jetzt in einer komplett neuen, webbasierten Version verfügbar ist!

SqueezePlug & Max2Play ist eine neue Kombination aus SqueezePlug, der bekannten Multiroom Audio Lösung, und Max2Play, dem webbasierenden Framework, um Linux-gestützte Mini-Computer zu steuern, wie z.B. dem Raspberry Pi, Odroid und jene mit einem einfachem Web-Interface, und das ohne irgendwelches Linux-Fachwissen. SqueezePlug ist jetzt ein Plug-in in Max2Play, welches die Konfiguration so einfach wie möglich macht. Es ist nicht notwendig einen Monitor, ein Keyboard, oder eine Maus an das Gerät selbst anzuschließen. Alles läuft ohne Peripherie und ohne besondere Tools, wie Putty. Die Konfiguration ist so einfach, wie die Konfiguration eines Routers über ein Web-Interface.

Der neue Name für diese Multiroom Audio Lösung ist “SqueezePlug & Max2Play”.

SqueezePlug & Max2Play haben in den letzten Monat hart gearbeitet, um diese neue Version einer einfach zu nutzenden Multiroom Audio Lösung, zu erstellen, also probiert sie aus und ihr werdet begeistert sein!

In dieser ersten Version ist der SqueezePlug & Max2Play für den Raspberry Pi verfügbar. Odroid-Geräte, wie U3 und C1, sowie weitere Geräte, werden noch folgen!

Ladet euch die aktuellen Max2Play Images hier herunter!

Was ist SqueezePlug & Max2Play?

SqueezePlug & Max2Play ist eine Multiroom Audio Lösung mit Server- und Player-Komponenten. Multiroom Audio Lösung bedeutet, dass du einen Server hast und soviele Player, wie du möchtest. Jeder Player nutzt die geteilte Musik vom Server. Player können mit der gleichen Musik synchronisiert werden oder unterschiedliche Musik abspielen. Dein Mini-Computer kann der Server sein, ein Player oder beides zusammen. Die Dateien können dabei auf dem Mini-Computer selbst, z.B. auf einer USB-Festplatte oder auf einem Netzwerkspeicher abgelegt sein. Der Mini-Computer macht keinen Lärm, da er keine Kühlungskomponenten besitzt und nur wenig Strom verbraucht.

Alle der folgenden Server und Player sind betriebsbereit mit nur einem Klick.

Verfügbare Audioplayer Komponenten

  • SqueezeLite
  • ShairPort (AirPlay)
  • gmediaplayer (DLNA Client)

Verfügbare Server Komponenten

  • Logitech Media Server (SlimServer, SqueezeCenter, Squeezebox Server)
  • MiniDLNA
  • Kodi (XBMC)

Beinhaltete Funktionen:

  • Graphical Equaliser
  • Lowpassfilter und Crossfeed
  • ShairPort Sync für die Synchronisation zwschen verschiedenen ShairPort-Playern
  • Mounte USB-Sticks automatisch
  • Mounte Samba und NFS network shares
  • Samba Server
  • HD-Idle um den USB-Anschluss herunterzufahren
  • Aktualisiere Funktionen
  • Installiere andere Plugins mit nur einem Klick

Anforderungen

Hardware

  • Raspberry Pi (alle Typen, am Besten: Raspberry Pi 2 Model B), oder Odroid U3, oder Odroid C1
  • andere Geräte werden in der Zukunft noch verfügbar sein
  • SD-Karte Minimum 4GB (Class 10 ist empfohlen)
  • Optional: Raspberry Pi I2S Soundkarte. Wir empfehlen die IQaudIO Card Pi-DAC+. Diese Karte ist nach unseren Erfahrungen die beste Soundkarte, die man für Raspberry Pi verwenden kann. Die Pi-DAC+ Karte läuft mit SqueezePlug & MAX2Play. Es sind keine Modifikationen notwendig. Lass dich vom Sound inspirieren! Mehr Informationen findest du hier: http://iqaudio.com.
  • Optional: USB Soundkarte
  • Optional: WiFi-Adapter, Keyboard, Maus, und anderer periphäre Geräte

Bitte immer für eine angemessene Stromversorgung für deinen Mini-Computer sorgen! Eine ungenügende Stromversorgung kann in vielen Fällen die Ursache für Probleme sein.

Software

  • Programm, um auf die SD-Karte zu schreiben (Wenn du einen Raspberry Pi als deine Plattform für SqueezePlug & MAX2Play verwendest, benötigst du keins, du kannst NOOBS verwenden)
  • Internetbrowser
  • Keine andere Software benötigt

Wie bringe ich es zum Laufen?

Man braucht nur einige, wenige Schritte, um deinen Mini-Computer als Multiroom Audio Lösung betriebsbereit zu machen. Folge den nächsten Schritten und du wirst in wenigen Minuten bereit sein. Wenn dein Mini-Computer bereits läuft, kannst du sofort zu Schritt 5 “Erweiterung der SD-Karte” springen.

  1. Lade dir das neueste SqueezePlug & Max2Play SD-Card Image herunter
    Gehe zu SqueezePlug Downloads oder Max2Play Downloads, um zu der neusten Version von SqueezePlug & Max2Play zu gelangen. Lade es herunter und speichere es auf deinem PC.
  2. Brenne das Image auf die SD-Karte
    Nutze ein Programm, wie USB Image Tool, um das Image auf die SD-Karte zu brennen. Es ist auch möglich ein bereits fertiges Image aus unserem Shop zu erwerben: May2Play Shop. Wenn du einen Raspberry Pi verwendest, kannst du einfach die extrahierten Dateien aus dem Archiv auf die FAT-formatierte SD-Karte bringen. Diese Methode nennt man NOOBS-Installation.
  3. Starte deinen Mini-Computer
    Stecke die SD-Karte (oder eMMC bei Odroid) ein, verbinde das LAN-Kabel und das Stromkabel mit deinem Mini-Computer und fahre ihn hoch. Wenn du die NOOBS-Installationsmethode mit dem Raspberry Pi verwendest, wird das System automatisch vorbereitet. Beobachte den Prozess von deinem angeschlossenen Monitor oder warte ca. 20 Minuten bis der Prozess fertig ist. Wenn du diese Methode verwendest, hast du sogar den Vorteil eines Wiederherstellungssystems. Während des Bootens, kannst du <Shift> drücken, um das Wiederherstellungssystem zu starten. Dort kannst du ein bereinigtes Sytem wieder mit den Werkseinstellungen installieren.
  4. Verbinde dich mit deinem Mini-Computer über einen Webbrowser
    Schreibe „http://max2play“ in die Adresszeile deines Browsers. Wenn die SqueezePlug & Max2Play Seite sich nicht öffnet, versuche dich mit der IP-Adresse zu verbinden. Um diese herauszufinden, musst du in deinem Router nachsehen oder ein Programm verwenden, wie z.B. Advanced IP Scanner. Solltest du immer noch nicht verbunden sein, verbinde einen Monitor und eine Maus an den Mini-Computer, log dich ein und schreibe „ifconfig“. Dieses Log-In ist unterschiedlich bei verschiedenen Mini-Computern (z.B. nutze Benutzer „pi“ und Password „raspberry“ bei dem Raspberry Pi, Benutzer „odroid“ und Password „odroid“ bei Odroid Geräten).
  5. Erweiterung der SD-Karte
    Um den gesamten Platz auf der SD-Karte zu nutzen, musst du sie erweitern. Denk dran, dass die minimale Größe 4 GB ist. Selbst wenn die Karte nur 4 GB groß ist, erweitere sie bitte trotzdem bevor du fortfährst. Sonst wird der Speicherplatz sehr schnell aufgebraucht sein. Um die Karte zu erweitern, wähle das “Einstellungen / REBOOT” Menü, gehe zum Abschnitt “Reboot / Update / Dateisystem expandieren” und klicke auf “Expandiere Dateisystem”. Danach bitte noch einmal neu starten, um die Einstellungen zu übernehmen.
  6. Erledige einige Grundeinstellungen
    Nach dem Neustart, gehe zurück in das “Einstellungen / REBOOT” Menü. Von dort aus, kannst du nun die Grundeinstellungen konfigurieren. Alles, was du wissen musst, wird dort erklärt. Es ist immer eine gute Idee das System hier zu aktualisieren. Die notwendigen Plug-Ins für den SqueezePlug sind bereits installiert. Wähle andere aus, wenn du möchtest.
  7. Konfiguriere die Netzwetkeinstellungen
    Wähle das “WLAN / LAN” Menü, um die Netzwerkeinstellungen zu konfigurieren. SqueezePlug & Max2Play nutzen die LAN-Verbindungen mit DHCP als Voreinstellung. Das heißt, dass du eine IP-Adresse von deinem Router bekommst, während er hochfährt, sollte DHCP im Router aktiviert sein. Eine LAN-Verbindung ist immer beim ersten Boot-Vorgang notwendig. Wenn du willst, kannst du die zusätzliche Einstellung, „WLAN(WiFi)-Verbindungen“, konfigurieren. Wenn das WLAN funktioniert, kannst du die LAN-Verbindung einfach trennen. Bitte denk dran, dass sich die IP-Adresse verändert, wenn du mit dem WLAN anstelle des LAN’s verbunden bist.
  8. Konfiguriere den Pfad deiner Dateien
    Wähle das “DATEISYSTEM MOUNT” Menü aus, um den Pfad für deine Mediendateien, wie Musik, Filme, Bilder etc., zu bestimmen. Deine Mediendateien können an verschieden Orten gespeichert sein: Auf der SD-Karte des Mini-Computers selbst, an einem angeschlossenen USB-Speicher, an Samba oder NFS Network-Share. Wenn die Mediendateien auf der SD-Karte, von der gebootet wurde, gespeichert sind, dann muss hier nichts weiter gemacht werden. Wenn sie auf dem USB-Speicher liegen, werden sie automatisch nach /media/usb und /media/usb0 gemountet. Wenn du mehr als einen USB-Speicher angeschlossen hast, dann werden sie nach /media/usb1 bis /media/usb7 gemountet. Wenn deine Mediendateien in einem Netzwerk gespeichert sind, dann musst du sie von dieser Seite aus konfigurieren, Alles, was du tun musst, wird dort erläutert. Wenn du den Mini-Computer als Samba-Server aktivieren möchtest, gehe zum Abschnitt “Sambafreigaben auf Max2Play konfigurieren – Netzwerkfreigaben für externen Zugriff”. Wenn du alles korrekt konfiguriert hast, solltest du jetzt den Mini-Computer als Network-Share sehen für deine PCs im Heimnetzwerk. Du kannst nun einfach Dateien zu deinem Mini-Computer von anderen Computern aus in deinem Heimnetzwerk übertragen.
  9. Installiere den Squeezebox Server
    Wenn du willst, kannst du den Squeezebox Server installieren. Der Squeezebox Server ist einer der besten Medien-Server, den es gibt. Wähle das “SQUEEZEBOX SERVER” Menü aus und du wirst alles finden, was du für die Squeezebox Server Installation benötigst. Bitte denke daran, dass es eine Weile dauert, bis das Squeezebox Server Webinterface, nach der Installation, zugriffbereit ist. Nach der Installation kannst du auf das Squeezebox Server Webinterface zugreifen, indem du “Start Squeezebox Server Webadministration” auswählst. Als erstes solltest du den Pfad der Mediendateien konfigurieren. Bitte wähle den Pfad, den du schon in den vorherigen Schritten verwendet hast. Squeezebox Server steht für: Logitech Media Server, SlimServer, SqueezeCenter und Squeezebox Server.
  10. Konfiguriere den Audio-Player
    Um deinen Mini-Computer als Audio-Player zu konfigurieren, musst du das “AUDIOPLAYER” Menü auswählen. Von dort aus kannst du drei verschieden Player konfigurieren. Für die Squeezebox Server Umgebungen benötigst du den SqueezeLite-Player. Um auf deine Apple-Geräte zuzugreifen, brauchst du ShairPort. Der gmediarender ist ein DLNA-Client für Audio der mit allen DLNA kompatiblen Medien-Servern funktioniert. Alle Player können gleichzeitg laufen. Bitte konfiguriere die angemessene Soundkarte für dein System. Um den Namen deines Players zu ändern, wirst du im “Einstellungen / REBOOT” Menü Optionen zur Umstellung finden. Bitte denke daran, dass du nicht nur den Namen des Player änderst, sondern auch den Host-Name deines Mini-Computers. Also ändert sich auch die URL für deinen Mini-Computer.
  11. Zusatzeinstellungen
    Es gibt viele andere Einstellungen und Optimierungen, die du in den Menüs auswählen kannst, z.B. Kodi (f.k.a. XBMC). Diese können einfach neben dem Squeezebox Server und den anderen Komponenten von SqueezePlug & Max2Play laufen.

Ein Video-Tutorial kommt demnächst. Seid noch einige Tage geduldig! Danke!

Fragen über das Projekt? Bitte berichtet es uns auf Shop.Max2Play oder SqueezePlug.

Bitte denkt daran, dass ihr kostenfreie Software verwendet. Wenn euch SqueezePlug & MAX2Play gefällt, würden wir uns über eine Spende freuen. Geht dafür zu: SqueezePlug Spende. Vielen Dank.

Viel Spaß,
Grüße,
Thomas & Stefan

18 Kommentare

  1. Morti 6 Jahren vor

    Klasse! Bin seit einem Jahr ein Fan von Squeezeplug auf dem Raspy (Server+Player in einem). Steckt der Thomas auch hinter dem Plugin mit den Raspberry-Settings für Soundkarten und verdient an der Premiumversion mit? Wäre für mich ein Kaufgrund 🙂 Mobile Server/Playerkombi mit Akku und Hifiberry als nächstes Projekt oder so…
    Toll an der Aussicht M2P+Squeezeplug finde ich die Möglichkeit, auch weniger Konsolenhungrigen (Freunde, Familie) ein Squeeze-Setup zu basteln, dass sie dann auch selbst pflegen können. Danke für den schicken Ansatz!

  2. Dominik 6 Jahren vor

    Hallo Max2Play & Squeezeplug Team,
    Habe euer Setup ausprobiert, die Installation war denkbar einfach und meine zwei Raspberry Pi 2 laufen synchron echt super.
    Jetzt zu meinem Problem.
    Leider habe ich noch mehrere Airplay Komponenten im Haus die ich auch Synchron zuschalten möchte.
    Gibt es die Möglichkeit über das Webinterface eine Anpassung der Buffer Time zu ermöglichen?
    Danke das würde einigen das Leben erleichtern.
    Ich suche nun schon einige Zeit wie ich diese Zeit ändere, leider ohne Erfolg.
    Ich hoffe Ihr könnt mir dabei helfen.
    Vielen Dank schon einmal.
    Grüße,
    Domink

    • Heiner 6 Jahren vor

      Hallo Dominik ,

      Vielen Dank für deine Anfrage.

      Wenn du dein Airplay über iTunes laufen lässt, sollten sich ohne weitere Anpassung alle Komponenten synchronisieren lassen. Leider gibt es für Shairport keine Einstellmöglichkeit der Buffertime. Diese lässt sich jedoch bei Squeezelite anpassen, unter den erweiterten Einstellungen im Webinterface.

      Viele Grüße
      Heiner vom Max2Play-Team

  3. Stefan r. 5 Jahren vor

    Hallo zusammen,
    Habe einen raspberry2 gekauft und das image wie beschrieben auf die sd karte geschrieben. Karte in den raspberry2 am die Stromversorgung und Netzwerk angeschlossen und mich mit Putty verbunden. Jetzt frägt er mich nach einem Login Namen und Passwort welches ich leider nicht weiß. Kann mir jemand weiterhelfen?

    Gruß Stefan

    • Autor
      flysurfer 5 Jahren vor

      Hallo Stefan,
      die Konfiguration kannst du über einen Computer im Netzwerk machen, indem du im Browser http://max2play eingibst. Wenn du dich auf die Konsole einloggen möchtest sind die Zugangsdaten „pi“ und „raspberry“ oder „root“ und „max2play“

      Viele Grüße

  4. Stefan r. 5 Jahren vor

    Danke für die Auskunft! Hat funktioniert !
    Gruß Stefan

  5. Rich Felber 5 Jahren vor

    Frage: muss auf dem Raspberry vorher ein Betriebssystem installiert sein?

    • Maximilian 5 Jahren vor

      Hallo Rich,

      danke für deine Frage.

      Wenn du ein Max2Play-Image korrekt auf eine microSD-Karte gebrannt und diese in das Gerät, auf dem du Max2Play nutzen möchtest, eingelegt hast, ist Max2Play sofort lauffähig und über das Browserinterface im Netzwerk erreichbar.

      Maximilian von Max2Play

  6. Arminhh 5 Jahren vor

    Guten Morgen,
    ich will schon lange bei Euch die Hardware und das Images kaufen. 2 Fragen habe ich. Im Forum habe ich keine passende Rubrik gefunden.
    Ich möchte gerne einen Kodi, Sequeezeplayer und evt Sequeeze Server betreiben (Mein Server läuft zur Zeit auf win2008 ).
    1 Frage ist welche Hardware empfehlt Ihr Raspberry 2 oder den Odroid.
    2 Frage
    ich lese hier heraus das es 2 Images gibt, einmal Max2play und einmal SqueezePlug &Max2lay . Wenn ich die Hardware bei Euch kaufe welches Images ist dann drauf? Oder ist SqueezePlug ein Plugin auf dem MAx2play Images? Ich bin ein wenig verwirrt, weil es hier 2 Downloadmöglichkeiten gibt.
    P.s Evt. würde eine neue Rubrik im Forum Fragen vor dem Kaufen recht hilfreich sein!

    mfg
    Arminhh

    • Maximilian 5 Jahren vor

      Hallo Arminhh,

      danke für deine Fragen.

      Zu Frage 1: Die Wahl des Computers hängt von deinen Vorhaben ab. Der ODROID XU4 verfügt über eine größere Rechenpower, für typische Max2Play-Anwendungsfälle empfehlen wir den Raspberry Pi 2, da er vollkommen ausreicht.

      Zu Frage 2: Das Squeezeplug-Image ist kein Max2Play-Plugin, sondern kann als Vorgänger-Image des aktuell angebotenen Max2Play-Images verstanden werden. Sein Name und Interfacelayout weisen schlichtweg noch einen stärkeren Bezug zum Kooperationspartner Squeezeplug auf.
      Zusätzlich gibt es Images von Max2Play, die auf bestimmte Hardware zugeschnitten sind, zum Beispiel das HiFiBerry- oder das 7 Zoll Display-Image. Diese Versionen würdest du nach Bestellung entsprechender Hardwarebundles vorinstalliert und für dich betriebsbereit eingerichtet erhalten. Es werden dabei Optionen und Einrichtungsmenüs für die jeweils zusätzliche Hardware ergänzt, etwa die einfache Auswahl der angeschlossenen Soundkarte und des gewünschten Player-Setups im Falle des HiFiBerry-Images.

      Danke auch für deinen Vorschlag. Wir werden überlegen, wie wir unser Forum für Fragen zum Shopangebot ergänzen können.

      Maximilian von Max2Play

  7. Florian 5 Jahren vor

    Hallo Max2play Team,
    Gratulation zu eurer Software. Ist sehr anwendungsfreundlich. Ich benutze Max2play auf den Raspberry Pi als SqueezeboxServer mit Airplay Plugin. Verbunden damit sind ein Squeezebox Radio und 2 Receiver. Leider funktioniert Airplay nicht im Multiroom Mode. Was kann ich hier tun? Vg Florian

    • Heiner 5 Jahren vor

      Hallo Florian,
      Bei der shairtunes2-plugin Lösung für dne Squeezebox Server kann immer nur eine Instanz von Squeezelite bespielt werden. Für eine Multiroom-Anwendung mit verschiedenen oder synchronisierten Wiedergaben können Sie den Player Shairport nutzen. Diese Instanzen lassen sich in iTunes individuell steuern und können verschiedene Wiedergaben gleichzeitig bewerkstelligen.

  8. niko günther 5 Jahren vor

    Hallo M2P Team,

    ich habe am Wochenende das Update 2.28 für mein Raspberry aufgespielt. Alles super, das System scheint das erste mal zu laufen ohne ab und zu einzufrieren! Ich betreibe es mit einem 7″ Touchdisplay und der von euch angebotenen Software.
    Seit dem Update zeigt mir das System an, unter Einstellungen/Reboot, dass das alles nicht aktiviert ist. Es funktioniert aber alles. Und ich hatte ja bei euch auch eine Lizenz gekauft…
    Über einen kurzen Hinweis, was falsch sein könnte würde ich mich freuen.
    Desweiteren habe ich zwei Wünsche, die wie ich glaube durchaus sinnvoll sind.

    Ich fände es super, wenn sich der Raspberry in Standbeimodus schaltet dieses im Dysplay angezeigt wird. Darüber hinaus, sollte man die Displayhelligkeit für die verschiedenen Betriebsmodi separat einstellen können. Da ich keinen An/Aus Schalter habe, ist das Display im SB Modus nachts sehr hell.
    Vielleicht gibt es das ja auch schon und ich habe es bis jetzt nur nicht gefunden.

    Ich habe direkt daneben ein Logitech SB Touch stehen, so langsam ist euer System auch vom Bedienkomfort ebenbürtig!
    Mit einem Arcam Wandler über USB verbunden geht da schon was! Weiter so!

    Grüße aus Berlin

    Niko Günther

    • Roman 5 Jahren vor

      Hallo Niko,

      vielen Dank für deinen Kommentar.

      Unser Aktivierungsdienst war am Wochenende leider vorübergehend gestört. Weitere Informationen und Hinweise zur Reaktivierung deiner Max2Play-Lizenz findest du in diesem Thread.

      Auch für deine Frage betreffend der Displayhelligkeit würde ich dich gerne auf das Forum verweisen. Unsere technische Hilfe (Support) wird komplett über unser Max2Play-Forum abgewickelt, damit die ganze Community davon profitiert, sobald technische Fragen und Probleme gelöst worden sind. Dort findest du zum Beispiel einen älteren Thread, der sich genau mit diesem Thema bereits beschäftigt hat. Vielleicht findest du dort weitere Informationen.

      Roman von Max2Play

  9. Peter 5 Jahren vor

    Guten Tag,

    ich habe seit Januar 2016 einen Raspberry 2 mit Max2Play Premium Lizenz 24 Std. am laufen.
    Leider hängen bzw. stocken die Player ca. alle 5-6 Stunden, dann kommt kein Ton aus den Lautsprechern bzw, nach mehrmaligem Wechsel der Radiosender oder Songs kommt ein Stottern aus dem Lautsprecher.
    Erst nach einem Neustart (aus dem Reboot Bereich) spielen die Player wieder richtig.
    Auch das letzte Update auf 2.28 hat keine Besserung gebracht.

    Gibt es eine Möglichkeit daß dieser Fehler behoben wird?
    Oder kann ich bis dahin mit einem Command-Befehl den Raspberry alle 6 Stunden automatisch neustarten lassen?

    Mit freundlichen Grüßen
    Peter

    • Heiner 5 Jahren vor

      Hallo Peter,
      Bitte schreiben Sie ihre Supportanfragen künftig ins Forum. Dort kann die ganze Community am besten vom Austausch profitieren.
      Der Grund für die fehlerhafte Wiedergabe bei 24h-Betrieb wird höchstwahrscheinlich der Radiosender sein, welcher in der Regel bei 24h-Nutzung irgendwann die Quellwiedergabe nach Aktivität hinterfragt.
      Eine Aktualisierung, sprich Neustart, des Streams wie Sie es wünschen könnte dem vorbeugen. Dafür tun Sie bitte Folgendes:
      Nutzen Sie SSH und melden Sie sich bei Max2Play als root an (root pw: max2play)
      Geben Sie dann die folgende Zeile ein:
      crontab –e
      Danach können Sie die Zeit angeben für den Neustart, 15 steht für den Zeitpunkt des Neustart und 6 für die Stundendauer:
      15 */6 * * * sudo /sbin/reboot

  10. Ulrich Schoettmer 3 Jahren vor

    Hi Leute,

    ich habe so etwa in 2013 den Squeezeplug auf meinem RasPi (glaub es ist die Urversion) eingerichtet, nen PCM 2704 USB DAC drangehängt und das Teil läuft seid dem ersten Tag reibungslos, lokale Platte mit zigtausenden titeln.
    Ist der PCM 2704 USB DAC auch in der aktuellen M2P Version unterstützt? Leider habe ich keinen Hinweis in der Hilfe, FAQ etc finden können!
    Übrigens: Tolle Webpage!

    Grüße
    Uli Schoettmer

    • Heiner 3 Jahren vor

      Hallo Uli,

      In unserem Premium Plugin bieten wir den Standard-USB-Soundkartentreiber für Raspberry Pi als Auswahl an um direkt im Audioplayer verwendet zu werden.

      Der PCM2704 ist nur leider in sehr vielen minderwertigen Produkten verbaut und nicht immer perfekt auf diesen Treiber abgestimmt.

      Dazu findest du in unserem Forum auch verschiedene Diskussion zwischen Usern und deren unterschiedlichen Erfahrungen. Einfach in der Suche „pcm 2704“ eingeben 😉

Eine Antwort hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*