Multiroom Audio Konfigurator

Finde die richtige Hardware für deine Anwendung

Max2Play ist die Lösung für Multiroom Audio-Systeme. Die Software kann sich auf jegliche Anforderungen für jeden Raum anpassen und die bereits vorhandenen Komponenten direkt einbinden. Mit diesem Konfigurator kannst du schnell und einfach herausfinden, welche Max2Play Bundles kompatibel mit deinem spezifischen Multiroom Audio-System sind.

Wähle einen Raum, setze Haken bei deiner bereits vorhandenen Hardware und zusätzlichen Funktionen, die du gerne hättest, und schon bekommst du eine Auswahl and Empfehlungen und Bundles.

Zum Vergleichen der einzelnen Soundkarten haben wir nun Vergleichslisten für alle DAC’s, Digi’s und Amp’s.

Einen Eindruck, welche Möglichkeiten Max2Play bietet, kannst du in diesem Artikel erhalten.

Wähle deinen Raum

Gewünschte (bereits vorhandene) Hardware

Zusätzliche Wünsche

10 Kommentare

  1. Kricke 1 Jahr vor

    Sehr interessant, müßten Sie nicht auch wissen um welche Systeme es sich handelt?

    • Roman 1 Jahr vor

      Hallo Herr Kricke,

      danke für Ihren Kommentar. Dies ist die erste Version unseres Konfigurators und wir sind dankbar für Verbesserungsvorschläge. Welche Parameter würden Sie gerne an unserem Konfigurator noch einstellen?

      Roman von Max2Play

  2. Christian Ringwald 1 Jahr vor

    Hallo,

    gibt es eine Möglichkeit, die Musik von der Stereoanlage / dem CD-Spieler aus dem Wohnzimmer über Line-out an „Max2Play“ zu senden und dann übers WLan in weitere Räume, um sie synchron in allen Zimmern zu hören?
    Geht es auch in die andere Richtung, Musik von „Max2Play“ an die Stereoanlage im Wohnzimmer , synchron mit der Küche, …?
    Soll ich die Frage lieber im Forum stellen, wenn ja wo?

    Mit freundlichen Grüßen,
    Christian Ringwald

    • Roman 1 Jahr vor

      Hallo Herr Ringwald,

      vielen Dank für Ihren Kommentar.

      Die derzeit in unserem Shop vertriebenen Soundkarten verfügen über keinen Audio-Eingang. Somit können Sie lediglich ein Audiosignal von Max2Play synchron an Ihre Ausgabegeräte im Wohnzimmer und Küche senden. Es gibt zwar Soundkarten wie zum Beispiel die Cirrus Logic, die über einen 3,5 mm Klinke Stereo Eingang verfügen. In einem früheren Thread im Forum haben wir die Möglichkeit beschrieben, mit dem Plugin „WaveInput“ für Squeezebox Server (LMS) das Audio-Signal abzugreifen. Vielleicht ist das für Sie interessant.

      Für Fragen zu einem konkreten Setup würde ich auf das Forum verweisen, und zwar auf die Kategorie „General Questions on Hardware“.

      Roman von Max2Play

  3. Lars LWO 1 Jahr vor

    Hallo,

    wenn ich „Schaue Videos am TV“ anhake, dann erscheint der Hinweis, dass ich den Raspberry einfach über HDMI verbinden kann. Soweit richtig. Wie läuft das softwareseitig? Spricht etwas gegen den Einsatz von Squeezebox für MultiRoom Audio, kann ich gleichzeitig Kodi laufen lassen?

    Beste Grüße
    Lars

    • Autor
      Heiner 1 Jahr vor

      Hallo Lars,
      Es spricht nichts dagegen ein Squeezebox System und Kodi auf einem Pi zu nutzen. Der Squeezelite Player wird jedoch beendet wenn Kodi gestartet wird. Wenn Sie allerdings den Autostart bei Squeezelite setzen, wird dieser automatisch wieder gestartet solbald Kodi geschlossen wird.

  4. M. Müller 7 Monaten vor

    Hallo,

    Ist es denn möglich, bei Einsatz eines AV-Receivers (mit delay wegen Synchronisation mit Video) und passivlautsprechern die Verzögerung auch für die passiclautsprechernzu verändern

  5. Telefisch 6 Monaten vor

    Hallo,
    ich bin an einem Multiroom-System interessiert.
    Derzeit betreiben wir vier AirPlay-Geräte (B&O A2, A8, A9 und B&W Zeppelin)
    Alle noch aus der letzten Generation.
    Gibt es Möglichkeiten diese weiter über WLAN zu betreiben? Oder muss an jeden ein RPI?
    Weiterhin wäre eine Steuerung zusätzlich über Amazon Echo cool.
    Natürlich gibt’s auch diverse Smart-TVs und jede Menge anderes Gedöns.
    Mein aktuelles Projekt ist ein RPI-Homebridge Server. (Falls das von Interesse für die Konfiguration ist)

    • Autor
      Heiner 6 Monaten vor

      Hallo Telefisch,
      Max2Play’s Raspberry Pi Betriebssystem lässt die von dir genannten Geräte zum Beispiel über Bluetooth als Lautsprecher integrieren: Ein Raspberry Pi 3 mit eingebautem Bluetooth lässt sich über das Bluetooth-Plugin von Max2Play koppeln und somit als Ausgabegerät für deine gewünschte Audioplayersoftware nutzen.
      Zudem kannst du mit den A8 und A9 verschiedene Wege gehen um diese in ein Max2Play-Multiroom-System aufzunehmen. DLNA, Bluetooth oder eine direkte Verbindung mit einem Pi wären Optionen. AirPlay lässt sich nur von Apple-Geräten steuern und ist deshalb lediglich als Ausgabeformat unterstützt bei Max2Play und nicht als Kontrollelement.
      Für das zentralisieren der Steuerung und des Serverelements empfehlen wir bei Multiroom-Setups den Squeezebox Server. Dieser lässt sich mit jeglicher Musik im lokalen Netz füttern und bietet zudem Plugins für Spotify, Google Play Musik, TIDAL, DLNA, AirPlay und vieles mehr. Mehr erfährst du auf unserer Audioplayerseite.

Antwort hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*