Soundkarten können jetzt verglichen werden

Unser Angebot wächst stetig, weshalb wir nun schon öfter Anfragen bezüglich der Auswahl der besten Soundkarte erhalten haben. Um euch den Überblick über unser Sortiment zu erleichtern haben wir jetzt eine Vergleichsfunktion eingerichtet. Damit könnt ihr einzelne Soundkarten, egal ob DAC, Amp oder Digi, miteinander vergleichen. Außerdem gibt es die Möglichkeit mit einem Klick alle Soundkarten einer Kategorie miteinander zu vergleichen.

 

Hier gibt es eine kurze Erläuterung zu den Inhalten

Abtastrate/ Auflösung:
Generell können die Chips mit bis zu 50MHz sampeln (abtasten), die DACs mit bis zu 384KHz. Die Chips erkennen
die Abtastrate ihrer Platinen automatisch. Die Boards sind durch den Raspberry Pi auf 192Khz limitiert.

Signal-Rausch-Abstand (SNR):
Verhältnis der Lautstärke von Übertragunssignalen und Störsignalen (112db Signal = 1db Interferenz)

Ausgänge:
Stereo (2.0): 2-Channel analoges Stereo
Stereo (2.1): 2-Channel analoges Stereo + Subwoofer Ausgang
RCA digital: digitaler Ausgang über RCA-Anschluss (nicht auf Kanäle beschränkt)
TOSLink: (digitales) optisches Lichtleiterkabel
Allo Volt Amo header: extra Anschluss für den „Volt Amp“ von Allo
BNC: Anschluss für Radioantenne

Ausgangsleistung:
Leistung in Watt (bei Amps) für jeweiligen ohm’schen Widerstand

Taktgeber:
Synchronisiert die Ausgangssignale der Soundkarten und vermeidet so Interefenzen, die durch
Übertragungslatenzen entstehen könnten.

Kali: externer Taktgeber für Allo Piano DAC

Weitere Anschlussmöglichkeiten:
I2S Header: Ist eine direkte Weiterleitung der Pin-Anschlussleiste vom Raspberry Pi. Daran können
zB. die Drehregler angeschlossen werden. Nicht alle Pins auf der I2S-Leiste sind verfügbar, da einige
schon von der Soundkarte selbst genutzt werden.

GPIO: In der Liste sind damit vorgefertigte Kombinationen von Pins aus der I2S-Leiste beschrieben,
die als extra-Anschluss auf den Soundkarten zu finden sind. Daran können dann zusätzliche Geräte – beim
Allo Piano Dac beispielsweise der Allo Volt Amp – angeschlossen werden ohne den Aufwand, extra die
richtigen Pins finden und verlöten zu müssen.

Piano audio out: Extra GPIO-Anschluss für den „Volt Amp“ von Allo.

IR-Empfänger:
IR: Infrarot
Vishay TSO: Anschlussmöglichkeit für eine IR-Fernbedienung

Rotary Encoder:
Drehregler für zB. Lautstärke; mit Druckpunkt für zB. Start/ Stop

Hierbei handelt es sich um einen extra Anschluss. Soundkarten ohne den extra Anschluss können trotzdem
mit einem Drehregler genutzt werden über den I2S-header.

Hardwarebesonderheiten:
EEPROM: Ermöglicht das Abspeichern von Einstellungen (ACHTUNG: Dieses Feature ist seitens Raspberry
Pi noch in Entwicklung).

Galvanische Isolation: Schützt vor Störgeräuschen durch Radiowellen.

ALSA-Regler für Soundkarte (Treiber):
ALSA: Ist ein Treiber für eure Soundkarte auf Linux-Basis zum ändern von zB. Lautstärke oder Gain.

Analogue Boost: Gain (bis +6db); Der Gain regelt die Eingangsempfindlichkeit und sollte so eingestellt
werden, dass die Soundkarte bei Maximaler Leistung (Lautstärke) nicht verzerrt.

Playback Boost: zusätzlicher Gain (bis +0.8db)

Max2Play Softwarebesonderheiten:
Custom Plugins: Übernimmt auf einen Klick die optimalen Voreinstellungen für eure Soundkarte und fügt
eurer Max2Play Nutzerseite das Webinterface für die Veränderung dieser Einstellungen zu.

ALSA Webcontrol: Ermöglicht das einfache Ändern der Voreinstellungen eurer Soundkarten im Webinterface.

Netzteil:
Platinen mit eigener Stromversorgung versorgen auch den Raspberry Pi, so braucht ihr weiterhin nur ein Netzteil.

0 Kommentare

Antwort hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*