Audioplayer

Das Max2Play-Image für Raspberry Pi und ODROID bietet vorinstallierte Audioplayer, die einfach über das Webinterface gesteuert und konfiguriert werden.

Aktuell haben wir drei unterschiedliche Player in Max2Play eingebunden: Squeezelite (Software Squeezebox), Shairport (Airplay) und MPD (Music Player Daemon). Die Player unterscheiden sich in ihrer Komplexität und ihrem Einsatzzweck. Für ein Multi-Room-Setup empfehlen wir die Nutzung von Squeezelite in Kombination mit dem Squeezebox Server. Shairport ermöglicht die einfache Wiedergabe von Musik über Apple-Geräte oder iTunes.

Zur Zusammenstellung der passenden Hardware (Raspberry PI und passende Soundkarte) für den richtigen Einsatzzweck empfehlen wir unseren Multiroom-Audio-Konfigurator.

Wie man die unterschiedlichen Max2Play Bundles nutzen kann, sieht man in diesem Anwendungsbeispiel für ein Multiroom Audio Setup.

Squeezelite (Squeezebox)

ist ein Softwareplayer mit allen Squeezeboxfunktionen:

  • Abspielen von Internetradio und Podcasts
  • Viele Plugins für Spotify, Playlisten, etc.
  • Apple Airplay über Shairtunes Plugin (auf Webinterface „Squeezebox Server“ installierbar)
  • Abspielen lokaler Musiksammlung
  • Sleeptimer, Weckfunktion
  • Unterstützung von AAC und FLAC Dateien für maximalen Musikgenuss
  • Synchronisierung mehrerer Audioplayer
  • Visualisierung und Steuerung am Gerät über Addon Jivelite (HDMI / Touchdisplay)
  • Steuerung über Apps: iPeng, Squeezer, Squeezebox-Commander
  • Steuerung / Konfiguration über Squeezeboxserver-WebInterface
  • Einrichtung der Audiokarten mit HifiBerry-Addon, IQAudIO-Addon, Raspberry PI Settings
Für Squeezelite ist es nötig, im Netzwerk einen Squeezebox Server laufen zu lassen. Dies kann sehr einfach über Max2Play auf der Squeezebox Server Seite im Webinterface erfolgen. Mehrere Max2Play-Devices (Raspberry Pis, ODROIDs) oder Squeezeboxen können im Netzwerk synchronisiert werden.

Haupteinsatzgebiet: Multiroom-Audio, High-End-Audio, Audio-Wecker

Shairport

ist ein Softwareplayer, der Apple Airplay unterstützt:

  • Direktes Abspielen von Musik vom iPhone
  • Direktes Abspielen von Musik vom iPad
  • Direktes Abspielen von Musik vom iTunes

Mit Shairport kann sämtliche Musik direkt auf den Raspberry Pi 2 oder den ODROID gestreamt werden.

Haupteinsatzgebiet: einfache Audioplayer Lösung die streamen von Musik von iTunes oder Apple Geräten auf das Wiedergabegerät ermöglicht.

MPD

ist ein Audioplayer, der sehr einfach zu bedienen ist:

  • Einfaches Abpielen von Internetradios
  • Leichte Integration von auf Festplatten oder lokalen Speichern vorhandene Musik

Mit der Max2Play Erweiterung wird die Administration und Steuerung des MPD Players erleichert: Einrichten des Musiklaufwerks, Playlist Verzeichnis (Einfaches Mounten druch Max2Play Erweiterung) sowie spezielle Einstellungen für eine angeschlossene Soundkarte.

Haupteinsatzgebiet: einfache Audioplayer Lösung zum Abspielen von Internetradio oder lokaler Musik.

Passende Plugins für das Audioplayer Feature:

Unterstützung von Soundkarten durch das Max2Play Image

Neben der einfachen Installation und Administration von Audioplayern, ermöglicht Max2Play auch eine sehr leichte Integration von Soundkarten.

Für HifiBerry-, IQAudIO- und JustBoom-Soundkarten gibt es Max2Play-Plug-Ins, die die Einrichtung der Audioplayer noch weiter vereinfachen. Dazu muss lediglich das Plug-In auf der Einstellungen/Reboot Seite im Webinterface installiert werden.

Liste alle AMPs, DACs und DIGIs die durch das Max2Play Raspberry PI Image unterstützt werden:

Alle HiFiBerry-, IQaudIO- und JustBoom-Soundkarten können direkt in den speziellen Max2Play Images für HiFiBerry, IQaudIO und JustBoom aktiviert werden. Für alle weiteren Karten kann die Aktivierung in der Erweiterung „Raspberry PI Eistellungen“ vorgenommen werden. Für jede Soundkarte sind optimale Hardware Einstellungen hinterlegt (Voreinstellungen Taktfrequenz, Spannung, Videospeicher).

Max2Play unterstützt zusätzlich USB Soundkarten: diese können verwendet werden, um die Soundausgabe (falls kein HDMI-Anschluss vorhanden ist) weiter zu verbessern.

Außerdem bietet Max2Play Equalizerfunktionen über das Webfrontend und weitere Filter für audiophile Nutzung.

Raspberry Pi Audioplayer for HiFiBerry

Max2Play Setup for MPD Player Audioplayer on a Raspberry Pi

Max2Play How to - Einrichtung Netzwerfreigaben

Max2Play Accesspoint Extension: a guide how to use a Raspberry Pi mobile

19 Kommentare

  1. Stephan 2 Jahren vor

    Ist es möglich mehrere USB Soundkarte auf einen Pi zu installieren und mehrere Instanzen Players gleichzeitig auszuführen.
    Kurzum. 4 USB Sondkaren = 4 Räume bzw. Player ?

    Übrigens Wahnsinn was ihr hier geleistet habt. Danke dafür !

    Gruss
    Stephan

    • Maximilian 2 Jahren vor

      Hi Stephan,

      diese Anwendung klappt mit dem Plugin Multisqueeze. Allerdings gibt es Performancegrenzen: Zwei bis drei DACs (einschließlich des aufgesteckten DACs) sollten funktionieren. Die Performance hängt neben der Stromzufuhr auch noch von der Qualität der Musikdateien ab. Du kannst es selbstverständlich gerne versuchen, wenn du schon so viele USB-DACs hast.

      Freut uns, dass dir Max2Play gefällt. Du kannst uns gerne weiterempfehlen.

      Maximilian von Max2Play

  2. Marco 1 Jahr vor

    Hallo,

    gibt es auch die Möglichkeit die Lautstärke am Raspberry direkt über z.B. Tasten(am GPIO) zu regeln? Ich finde hier nämlich keinen Lösungsansatz. Sonst bin ich mit MAX2Play sehr zu frieden. Meine Multiroom Installation wächst…

    Gruß
    Marco

    • Autor
      flysurfer 1 Jahr vor

      Hallo Marco,
      für die Sets mit Verstärker (z.B. mit IQAudIO AMP+) gibt es optional einen Drehknopf (Rotary Encoder). Dieser kann auf das Board aufgelötet werden und anschließend einfach mit Max2Play aktiviert werden. Eine Lautstärkeregelung über GPIO-Buttons geht sicher auch, existiert aber nicht als fertige Lösung.

      Zu Bedenken gibt es dabei: beim Squeezelite Audioplayer wird die Lautstärke immer vom Squeezebox-Server gesteuert. Hier haben wir einen Patch für Squeezelite gebaut, der diesen „Rückkanal“ vom Player zum Server ermöglicht (sonst würde die Lautstärke bei Liedwechseln immer wieder zurückspringen). Außerdem muss der Squeezelite Player an die Hardware Lautstärkensteuerung gekoppelt werden („-V“ Parameter).

      Zukünftige Versionen des IQAudIO-Max2Play-Images werden diese Unterstützung bereits standardmäßig haben und so konfiguriert sein, dass nach Einbau des Lautstärkendrehknopfes alles funktioniert. Vielleicht ist das die leichteste Lösung 🙂

      Viele Grüße
      Stefan

  3. sxUser 1 Jahr vor

    Hallo,

    ich habe folgende Frage: ist es möglich mit der Software so eine „Welle“ zu organisieren, wo ein Geräusch durch alle Lautsprecher/Räume eine „Runde“ macht? Die Raspberrys sollen in diesem Fall synchronisiert zu einander arbeiten…

    • Heiner 1 Jahr vor

      Hallo sxUser,
      Es gibt im Squeezebox Server Interface die Option „Synchronisieren“ ganz rechts oben. Damit kannst du beliebig viele Player miteinander synchron abspielen lassen was du möchtest.

  4. Lars 1 Jahr vor

    Hallo zusammen,

    ich bin auf der Suche nach einer Multiroom Lösung für den PI. Ziel ist es über Airplay an ein Gerät Audio auszugeben und das dieses Gerät das Audio auch an andere Airplay Lautsprecher (kein PI) verteilt.
    Wenn ich das richtig verstanden habe, ist das über Max2Play nicht möglich, richtig?

    • Heiner 1 Jahr vor

      Hallo Lars,
      Diese Lösung lässt sich leider nicht nur mit Max2Play realisieren. Es würde iTunes benötigt werden um mit diesem den Audiostream auf allen Geräten zu synchronisieren. Die Max2Play AirPlay-Instanzen werden jedoch von allen Apple-Produkten als Player erkannt.

  5. Sven 12 Monaten vor

    Hallo,

    Ich möchte mir gerne eine Multiroomlösung zusammenbauen, da ich alle Lautsprecher zentral über einen 8-Kanalverstärker anspreche, benötige ich nur die einzelnen Signalquellen.
    Ich habe hier noch einen 7.1 LogiLink USB-Soudkarte liegen, ich habe auch schon gelesen das es möglich ist die einzelnen Kanäle mit verschieden Streams zu belegen, leider sind meine Linuxkentnisse sehr beschränkt und ich kriege das mit der Conifg nicht gebacken.

    Ist es von eurer Seite vorgesehen solche USB-Soundkarten in zukunft zu unterstützen ?

    P.S.
    By the way, hier macht hier eine tolle Arbeit, ein grosses Danke von mir an euer Team.

    • Autor
      flysurfer 12 Monaten vor

      Hallo Sven,

      schau mal hier: https://www.max2play.com/forums/topic/what-kind-of-usb-dac-supported-by-max2play-for-multiroom-purpose/#post-18840

      da steht schon ein Beispiel und auch eine Verlinkung zu einem anderen Beitrag zum gleichen Thema (wurde bereits erfolgreich umgesetzt). USB-Soundkarten unterstützen wir natürlich, allerdings ist eine separate Belegung der einzelnen Kanäle für die Standardnutzung zu komplex. Ggf. wird es dafür mal ein eigenes Plugin geben, welches die Konfiguration der Kanäle über die asound.conf erleichtert.

      Und natürlich vielen lieben Dank für dein positives Feedback 🙂

  6. Sandra S. 9 Monaten vor

    Hallo!
    Ich habe eben das Max2Play Image für das 7″ Touchdisplay runtergeladen und installiert. Bin total happy das alles so gut funktioniert und am überlegen ob ich mir nicht die Lizenz besorge!
    Allerdings erkennt er meine USB-Soundkarte nicht die normalerweise egal welches Betriebssystem super funktioniert, auch unter Raspberry wie raspbian und osmc. Nur M2P mag den wohl nicht, jedenfalls kann ich in den Einstellungen nur Kopfhöreranschluss und HDMI auswählen?!
    Diese hier habe ich: https://www.amazon.de/gp/product/B016CU2PEU/ref=oh_aui_detailpage_o00_s00?ie=UTF8&psc=1

    Mache ich was falsch, oder wird sie einfach nicht unterstützt, was sehr schade wäre.

  7. Christoph 9 Monaten vor

    Hallo Sandra S.

    Danke für dein positives Feedback 🙂

    Deine USB-Soundkarte kannst du ganz einfach über das Menü – Audioplayer unter Squeezelite und Erweiterte Einstellungen – aktivieren. Dort wählst du unter „Soundkarte“ deine Soundkarte aus. Diese wird autoamtisch erkannt und dort angezeigt.

    Die Einstellungsmöglichkeiten die du geändert hast, betreffen den Raspberry Pi (Kopfhörer oder HDMI Ausgang).

  8. Ralf 7 Monaten vor

    Hallo,

    ich nutze max2play seit über einem Jahr auf einem Raspbery Pi 2b als Squeezebox-Server, und bin sehr zufrieden damit.
    Jetzt möchte ich gerne weitere Squeezeboxen ins System integrieren. Daher überlege ich für den Server einen Banana Pi zu nehmen.

    Läuft max2play auch auf Banana Pi?

    Danke und Gruß,
    Ralf

    • Heiner 7 Monaten vor

      Hallo Ralf,
      Aktuell bieten wir kein Image für den Banana Pi an. Auf unserer Downloadseite findest du alle Image Downloads und die Geräte mit denen diese kompatibel sind.

  9. Markus 7 Monaten vor

    Hallo!

    Ich besitze von Audiophonics ein Gehäuse für den Raspberry wo man den 7″ Touchdisplay nur auf einem weg einbauen kann.
    Habe mir die Max2play herunter geladen und installiert. Nun zu meinem Problem, die Desktop-Ansicht steht auf dem Kopf. Wie kann man dieses Problem lösen?
    für eine Hilfestellung wäre ich sehr dankbar. Habe leider schlechte IT-Kenntnisse

    • Kolja 7 Monaten vor

      Hallo Markus,

      Das Display lässt sich ganz einfach drehen. Dafür musst du im RPi Plugin bei den Grundeinstellungen bei „Bild des Touchscreens rotieren“ einen Hacken setzen und speichern klicken.

  10. Philipp 6 Monaten vor

    Hallo!

    Wird Max2Play einen über USB angeschlossenen iPod Classic erkennen und auf die darauf gespeicherte Musik zugreifen und abspielen können?

  11. Dennis 3 Monaten vor

    Hallo!
    Das hier sieht erst einmal alles wirklich cool aus – Respekt dafür! Ich würde gerne nach dem Umzug zu meiner Freundin, ein (skalierbares und bezahlbares) Multiroom-System einsetzen.

    Meine Fragen:
    1) Kann ich (provisorisch!) mit dem integrierten DAC vom Raspberry einen Test machen, um die Funktion sicherzustellen oder benötige ich Hardware von HifiBerry?
    2) Kann ich über airplay auf ein Ziel von meinen Apple-Geräten abspielen und dieses Signal dann in allen Räumen synchron hören?
    3) Kann ich – auch Raumweise – separat via airplay streamen? Z.B.: meine Freundin stream in Küche+Wohnzimmer von ihrem iPhone Musik, ich im Arbeitszimmer von meinem iPhone (jeweils airplay)?

    Viele Grüße,
    Dennis

    • Heiner 3 Monaten vor

      Hi Dennis,

      1) Natürlich! Sie können sowohl den Klinkenanschluss als auch den HDMI-Anschluss ohne Probleme direkt nutzen mit unseren Audioplayern.
      2) Dies sollte aktuell mit iTunes an einem Computer machbar sein. Mit Apps für iOS und Android lassen sich jedoch sämtliche Squeezelite Player immer synchronisieren.
      3) Wie bereits erwähnt, wäre mit AirPlay nur eine Zone pro iPhone bespielbar. Es können jedoch natürlich jederzeit dynamisch zwischen den Playern und den iPhones gewechselt werden ohne Probleme. Die Player erscheinen unter dem Namen dem das Max2Play-Gerät gegeben wurden und lassen sich so einfach für jedes Zimmer benennen.

Antwort hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*