Mobile Boombox mit Max2Play und LMS

Von Michael Kotzolt

Der Wunsch nach einer mobilen BoomBox mit LMS bestand schon lange. Es sollte etwas werden, das zu Hause und im Urlaub ohne viel Umstöpseln und auch mobil funktionieren sollte. Batteriebetrieben mit mindestens 10 Stunden Laufdauer. Seit es den Raspi Quad gibt, war auch klar, dass dies der geeignete Server sein sollte.

Als Verstärker habe ich mich für einen HiFiBerry Amp+ entschieden.  Zunächst noch mit 2 1/2″ Festplatte ausgestattet, doch später aus Kapazitätsgründen mit einen 128 Gb RAID0 Hardwarecontroller für 4 Stück 32Gb SD Karten. (Perl) Ein tolles Teil mit ganz geringer Stromaufnahme. Ich werde noch einen zweiten Controller nehmen, wenn die Sammlung auf > 128 Gb wächst.

Zur elektrischen Versorgung habe ich einen 20A Solarregler genommen, weil die billig zu bekommen sind und bereits einen Tiefentladeschutz und eine automatische Abschaltung nach vorgewählter Zeit ermöglichen.  Zur Spannungskontrolle gab es noch ein China Voltmeter zu 1,50€, denn schließlich sollte man immer wissen wann die Musik ausgeht. Zur Sicherheit lässt sich alles über einen Hauptschalter dann auch noch von der Batterie trennen.

Das ganze wird über das MAX2PLAY Menü mit einen EDIMAX EW-7612UAn als Accesspoint betrieben. Für diesen USB Wlan Stick hat man ja kürzlich die Treiber eingebunden. Die externe Antenne bietet da mehr Reichweite.  Die Stereoanlage zu Hause wird über einen TizzBird F20 versorgt (Ebay 8-10€). Der wird automatisch hochgefahren und über W-Lan mit dem mobilen LMS verbunden. Für den reinen Betrieb als Musikplayer reicht die Prozessorgeschwindigkeit allemal aus.