3-4 HiFiBerry DAC+ Pro auf einem RPI

Max2Play Home 2016 (en) Forums Max2Play on Raspberry PI 3-4 HiFiBerry DAC+ Pro auf einem RPI

This topic contains 6 replies, has 3 voices, and was last updated by  Heiner premium 2 days, 18 hours ago.

Viewing 7 posts - 1 through 7 (of 7 total)
  • 11. August 2016 at 0:35 #22171

    Hallo,

    ich würde gerne 3-4 HiFiBerry DAC+ Pro auf einem RPI bauen und als Multiboom betreiben. Kann ich die Karten auf einen RPI bauen? Und mit M2P betreiben?

    15. August 2016 at 15:23 #22283

    Hallo holzwurm83,

    Das ist theoretisch möglich, wenn die Energieversorgung sichergestellt wird. Praktisch ist es etwas problematisch. Du wirst dabei einen enormen Verlust bei der Soundqualität haben. Ich empfehle dir maximal eine Soundkarte pro Raspberry Pi zu nutzen. Für eine Multiroom Audio Konfiguration bietet sich das eh an. Somit kannst du die Geräte stationär an den jeweiligen Orten platzieren und musst keine Kabel zu dem zentralen Gerät ziehen.

    Schau dir doch mal bitte das Beispiel hier an:

    Multiroom-Audio System zum selber bauen

    15. August 2016 at 20:30 #22288

    Hallo Christoph,

    danke für dein Feedback. Den Link werde ich mir im Detail noch mal anschauen. Allerdings wollte ich nicht 4 RPIs anschaffen, da ich diese dann ja auch wieder verwalten muss und da sehe ich auf Dauer zu viel arbeit drin.
    Liegt das an der Stromversorgung, oder warum wird die Soundqualität leiden? Ich hatte in der Zwischenzeit schon etwas gesucht gehabt und bin auf diese Platine gestoßen:
    https://www.reichelt.de/Erweiterungsboards/RASPBERRY-PIRACK/3/index.html?ACTION=3&GROUPID=6669&ARTICLE=136177

    Kann man damit die Stromversorgung nicht sicherstellen?

    17. August 2016 at 15:44 #22303

    Hallo holzwurm83,

    dieses Thema wurde tatsächlich auch schon mal auf einer Max2Play Seite angesprochen. Maximilian gab darauf damals folgende passende Antwort:

    Maximilian 8 Monaten vorBearbeiten | Antworten

    diese Anwendung klappt mit dem Plugin Multisqueeze. Allerdings gibt es Performancegrenzen: Zwei bis drei DACs (einschließlich des aufgesteckten DACs) sollten funktionieren. Die Performance hängt neben der Stromzufuhr auch noch von der Qualität der Musikdateien ab. Du kannst es selbstverständlich gerne versuchen, wenn du schon so viele USB-DACs hast.

    Freut uns, dass dir Max2Play gefällt. Du kannst uns gerne weiterempfehlen.

    Maximilian von Max2Play

    Diese Antwort findest du auf dieser Seite: https://www.max2play.com/audioplayer/

    • This reply was modified 3 months, 2 weeks ago by  Christoph.
    13. November 2016 at 18:35 #23896

    Hallo Christoph,

    ich wollte mir jetzt schon die HiFiBerry DAC+ Pro bestellen und habe beim bestellen festgestellt, dass dieses Rack
    https://www.reichelt.de/Erweiterungsboards/RASPBERRY-PIRACK/3/index.html?ACTION=3&GROUPID=6669&ARTICLE=136177
    gar nicht passt.

    Ich wollte ja ursprünglich vier HiFiBerry DAC+ Pro auf einen RPI bauen und diese an so einen Verstärker anschließen
    http://www.apart-audio.com/Category/Details5?cat2=APART&cat3=02.ELECTRONICS&cat4=2030_POWER_AMPLIFIERS&cat5=2030_POWER_AMPLIFIERS&productcode=REVAMP4100 an dem dann die Boxen angeschlossen sind.

    Jetzt habe ich gestern gesehen das ihr nun auch die JustBoom Amp HAT anbietet und die 2 x 55 Watt Spitzenleistung bei 8 Ohm liefert. Wenn ich das richtig verstehe ist das die gleiche Leistung pro Kanal wie der Verstärker den ich mir zusätzlich kaufen wollte? Sehe ich das richtig?

    Könnte ich dann vier JustBoom Amp HAT Karten auf einen RPI bauen und mit dem Plugin Multisqueeze betreiben? Jede Karte hat auch einen eigenen Stromanschluss und würde somit auch ausreichend versorgt werden.

    Wäre das so möglich, oder übersehe ich dabei etwas?

    18. November 2016 at 20:10 #24016

    Hallo zusammen,

    kann mir hier keiner weiter helfen?

    Danke für euer Feedback.

    1. December 2016 at 13:24 #24434

    Hi holzwurm83,
    Unfortunately we do not have any experience with multiple HAT sound cards connected to one Pi. Since the Pi 3 is so affordable and at the same time versatile, we recommend using individual Pi’s for each sound card to ensure the optimal configuration and control for each. You might encounter issues with the recognition of multiple HAT cards on the same Pi.
    Regarding the JustBoom hardware, they might be the solution you are looking for; their structure is built around combining multiple sound cards of theirs on one Pi. Here is a graphic showing the possible combinations of JustBoom sound cards: https://www.justboom.co/product-guide/

Viewing 7 posts - 1 through 7 (of 7 total)

You must be logged in to reply to this topic.

Register here