HiFiBerry AMP2 - der neue Verstärker für Raspberry Pi

HiFiBerry AMP2 – der neue Verstärker für Raspberry Pi

Gute Nachrichten für alle HiFiBerry-Fans und Max2Play-User die noch einen Raum mit einem Verstärker-Bundle ausstatten wollten: Der neue, verbesserte HiFiBerry Amp2 HAT ist raus!

Mit dem Amp2 bietet HiFiBerry nun den lang erwarteten Nachfolger des beliebten HiFiBerry Amp+. Das Gerät ist jedoch nun schwarz anstatt grün und auch im Inneren haben sich ein paar Sachen geändert.

 

So kommt der neue Verstärker nun mit vollen 60 Watt Power daher und konnte somit im Vergleich zu seinem Vorgänger mit zwei 25 Watt Ausgängen satte 10 Watt Leistung dazugewinnen. Außerdem schafft es der Amp2 noch zusätzlich mehr Strom an den Raspberry Pi weiterzuleiten als zuvor.

Somit ist es nicht nur weiterhin möglich den Pi und den Amp mit nur einer Stromversorgung zu betreiben, sondern sogar weitere Geräte wie Displays oder USB-Speicher anzuschließen ohne sich um niedrigen Strom sorgen zu müssen.

Außerdem bietet diese neue Verstärker-Platine ganze 192KHz/24bit als maximale Abtastrate und ist somit auch für HD audio hervorragend geeignet.

Der Amp2 wurde entworfen um 4-8 Ohm Lautsprecher ideal zu bespielen. Damit bietet er sich in Verbindung mit dem Raspberry Pi absolut an um jegliche Passivlautsprecher, die noch nicht in eure Multiroom-Audiosysteme integriert wurden, von nun an mit Max2Play zu betreiben.

Aber damit hören die Besserungen immer noch nicht auf. Außerdem unterstützt der Amp2 nun eine erhöhte Spannungsbereich von 19 bis zu 24 Volt. Damit lassen sich sogar größere Netzteile mit 19-20 Volt ohne Probleme nutzen um mit dem Amp2 Räume mit Musik zu füllen.

Hier findet Ihr den HiFiBerry AMP2

Auch erhältlich als Bundle mit Raspberry Pi 3

HiFiBerry AMP2

  • Bis zu 60 Watt Ausgangsleistung bei Stereonutzung
  • HD Audio mit 192kHz/24bit Abtastrate
  • Geeignet für nahezu alle Passivlautsprecher mit 4-8 Ohm Impedanz
  • Erhöhter Spannungsbereich, 12-24 Volt unterstützt
  • Verbesserte Stromversorgung für angeschlossenen Raspberry Pi und weitere Geräte

HiFiBerry AMP+

  • Bis zu 25 Watt Ausgangsleistung
  • 44.1kHz and 48kHz Abtastrate
  • Geeignet für Passivlautsprecher mit 4 Ohm Impedanz
  • Spannungsbereich,  12-18V Volt unterstützt

Das Max2Play HiFiBerry Plugin unterstützt ab jetzt den HiFiBerry AMP2 bereits in vollem Umfang. Einfach die Option mit dem Namen Hifi Berry AMP 2 auswählen, speichern klicken und nach dem Neustart kann man direkt loslegen Lieblingsmusik zu hören mit dem Player der Wahl.

Anders als beim vorigen Amp+, kann der AMP2 außerdem jetzt sowohl mit Squeezelite, als auch mit Shairport Hardware Lautstärkeregelung unterstützen!

Dazu muss man einfach nur folgendes in die Kommandozeilenoptionen der Player einfügen (mit eingebautem Audio deaktiviert):

Squeezelite ->  -o hw:0 -V Digital

Shairport    ->  -t hardware -m hw:0 -c Digital

16 Kommentare

  1. r0b 2 Monaten vor

    Welches Netzteil würde ich denn für Squeezelite (Server auf einem NAS, WLAN) mit der Kombo AMP2, Pi3, 7″Touch und zwei Magnat Quantum (160/300W 92dB) brauchen?

  2. Joe 2 Monaten vor

    Bekomme den AMP2 nicht mit den AMP2 Eintellungen zu laufen. Squeezelite bringt keine Audioausgabe.
    Wenn ich ihn als DAC+ Konfiguriere, funktioniert es und ich kann musik hören. Dies ist reproduzierbar….

    • Autor
      Heiner 2 Monaten vor

      Hallo Joe,

      Der AMP2 nutzt in der Tat den selben Treiber, deshalb sollte dieses Problem nicht möglich sein. Ein Problem kann in der Tat auftreten, wenn in den Raspberry Einstellungen „Amp+“ gewählt wird, da dieser einen anderen Treiber nutzt als der AMP2. Wenn dir dieser Fehler bei der Auswahl des AMP2 im HiFiBerry Plugin passiert, mache bitte einen Thread in unserem auf und teile deinen Debug Info Log im Audioplayer dort mit.

  3. Jürgen 2 Monaten vor

    Hallo Joe,

    mit den voreingestellten Werten für den AMP 2 hat es bei mir auch nicht funktioniert.
    Erst mit ändern der Squeezelite Kommandozeilen Optionen von „-o hw:0 -V Digital“ auf „-o hw:1 -V Digital“ hat es geklappt.
    Bevor du das machst, solltest du unbedingt in den HifiBerry Einstellungen für Digital Volume (Optimum 100%)
    die voreingestellten 100% auf hörsturzunkritische 20% reduzieren, sonst brüllt dir der Amp bei starten eines Streams mit voller Lautstärke entgegen.
    Was mir zu meinem Glück noch fehlt, ist ein funktionierender Equalizer.
    Kann es sein, dass auch hier die Voreinstellung für die Soundkarte im Auswahlmenü falsch ist (plugequal = Equalizer for plughw: 0,0) und auf 1 gesetzt werden müsste?
    Falls ja, wie kann diese geändert werden?

    • Autor
      Heiner 1 Monat vor

      Hallo Jürgen,

      Danke für die Hilfestellung. Wir haben diese Problematik inzwischen behoben. Grundsätzlich bleiben deine Hinweise aber weiterhin hilfreich.

      Bezüglich der Equalizer-Nutzung, versuche bitte in den Kommandozeilenoptionen die von dir erwähnte Methode des änders der Geräteposition anzupassen. Diese Kommandozeilenoptionen überschreiben in Diskrepanzfällen den Ausgangsparameter.

  4. Friedel 2 Monaten vor

    Ist das HiFiBerry DAC+ Pro beim AMP2 überflüssig?
    Oder weden die beiden auf dem Pi zusammen gesteckt?

    • Autor
      Heiner 1 Monat vor

      Hi Friedel,

      Der HiFiBerry DAC+ Pro ist ein Analog-Konverter. Dieser braucht dann wiederum einen Verstärker für die Wiedergabe. Diese Soundkarte ist ideal für Aktivboxen (welche den Verstärker integriert haben) und Stereoanlagen mit analogem Eingang. Dieses Gerät benötigt keine eigene Stromversorgung und wird einfach vom selben Netzteil des Raspberry Pi mitversorgt.
      Der AMP2, sowie alle anderen Amp HATs, ist ein vollwertiger Verstärker der direkt Passivboxen über seine Schraubklemmenanschlüsse betreiben kann. Dafür ist wiederum ein stärkeres Netzteil nötig. Wir bieten ein 12V 6A Netzteil an, welches ideal mit dem AMP2 funktioniert.

      Für einen Überblick aller DACs und AMPs kannst du dir unsere Soundkartenvergleichlisten angucken.

      Und hier findest du den AMP2 mit passendem Netzteil im Bundle.

  5. Hannes Goldmann 1 Monat vor

    welche kommandozeilenoption benötige ich beim spotify connect plugin und beim shairport player um den amp2 einzubinden und

    • Autor
      Heiner 1 Monat vor

      Hallo Hannes,

      Du kannst die selben Ausgangsparameter (sysdefault…hifiberry und default…hifiberry) auch für den Spotify Connect Player und Shairport nutzen. Achte dabei lediglich darauf, dass die Wiedergaben nicht überlappen. Dafür gibt es die Optionen Shairport/Squeezelite automatic Audio-Switch und Spotify/Squeezelite automatic Audio-Switch, wobei die Wiedergabe des einen Geräts gestoppt wird um die neu gestartet Wiedergabe des anderen Geräts zu ermöglichen. Dafür ist lediglich die IP des Geräts mit dem aktiven Squeezebox Server erforderlich.

  6. Jan 1 Monat vor

    Ich interessiere mich für den Kauf des AMP2. Aug der Vergleichsseite habe ich gesehen, dass dieser gar keinen Taktgever besitzt. Ist dies kein Nachteil?

    • Autor
      Heiner 2 Wochen vor

      Hi Jan,

      Dieses Feld ist leer, da wir noch keine genauen Daten zu diesem Hardware-Parameter von HiFiBerry haben. Wir werden die Felder mit einem Strich bald mit Informationen füllen.

  7. maik 1 Woche vor

    Kann man mehrere HiFiBerry AMP2 stapeln um mir einem Raspi mehrere Lautsprecher anzusteuern?
    mfg

    • Autor
      Heiner 1 Woche vor

      Hallo maik,

      Du kannst mit einem AMP2 + Raspberry Pi zwei Boxen ansteuern (Stereobetrieb).

      Wir empfehlen, grundsätzlich immer nur eine HAT-Erweiterung über die GPIO-Pinleiste am Raspberry Pi zu betreiben.

      • Maik 5 Tagen vor

        Hallo Heiner,

        das ich an einen AMP2 zwei Bochsen anschliessen kann weiss ich.
        Ich habe in meinem Haus vier Räume mit LAutsprechern in der Decke. Jetzt möchte ich nicht unbedingt vier Raspis einsetzten, da Gleichzeitig immer nur in einem oder zwei Räumen Musik läuft.
        Deswegen die Frage ob man auf einen Raspi mehrere AMP2 stapel kann und ich somit vielleicht nur einen Raspis benötige.

        Danke und Gruß
        Maik

        • Autor
          Heiner 2 Tagen vor

          Hallo Maik,

          Es ist nicht möglich, mehrere AMP2 auf einem Raspi zu stapeln.

Eine Antwort hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*