Max2Play auf dem Raspi 4 mit 4 GB macht Probleme.

Max2Play Home 2016 (en) Forums Max2Play as Squeezebox (Player / Server) Max2Play auf dem Raspi 4 mit 4 GB macht Probleme.

Tagged: 

This topic contains 12 replies, has 3 voices, and was last updated by  flysurfer Moderator 4 weeks, 1 day ago.

Viewing 13 posts - 1 through 13 (of 13 total)
  • 3. September 2019 at 18:18 #46968

    Ich habe 2 Bundels mit je einem 7″ Bildschirm. Jetzt hab ich bei einem den Raspi 3 auf Raspi 4 hochgerüstet (4 GB). Jetzt gibts diverse (kleine?) Probleme. Das dööfste ist, der Raspi startet nicht mehr von allein. Erst wenn ich die Stromverbindung mehrfach schnell unterbreche (wie ein Wackelkontakt) startet das Teil. Das kanns ja wohl nicht sein. Hab im Netz gelesen, das ich mit diesem Problem (nur beim 4 GB Gerät) nicht allein bin. Weiß jemand eine Lösung?
    Verwendet wurde das hier für Raspi 4 angebotene Image.

    4. September 2019 at 9:44 #46973

    Hi Whatsgetup,

    Eine Möglichkeit für das Problem wäre die Stromversorgung. Der neue Pi benötigt mindestens ein 5V 3A Netzteil. Nun kommt mit dem 7″ Touchscreen noch ein weiteres Gerät dazu. Das kann auch der Grund für den Strom“wackelkontakt“ sein. Vermeide am besten, den Pi so zu betreiben, da falls er anfängt hochzufahren und unterbrochen wird die SD-Karte daran leiden kann.

    4. September 2019 at 11:19 #46979

    Jetzt kann ich nicht mehr Antworten. Wird nicht akzeptiert. Antwort angeblich doppelt. Seh aber nix davon.

    • This reply was modified 2 months, 1 week ago by  Whatsgetup.
    4. September 2019 at 11:20 #46980

    Geht wieder.

    Hallo Heiner. Danke für die schnelle Antwort. Das Netzteil war auch mein erster Gedanke. Ich hab ursprünglich ein 4 A Netzteil dran gehabt. Hab deswegen extra nochmal ein 5 A Netzteil angeschafft. Dachte das sollte wohl reichen. Leider gabs keinen Unterschied. Die Spannungen sind (unter Last) auch OK (etwas über 5 V) Der Stromverbrauch vom Ganzen liegt im Betrieb unter 2.5 A.
    Wie gesagt, es gibt diverse Einträge von Leidensgenossen im Netz. Leider verstehe ich das nur Teilweise, denn es ist meistens in englisch. Es herrscht aber wohl vorrangig die Meinung, dass es sich erstens immer nur um das 4 GB Modell handelt und zweitens der Bootlader beim 4 GB Modell Probleme machen soll. Beispiel: Link!

    • This reply was modified 2 months, 1 week ago by  Whatsgetup.
    4. September 2019 at 15:21 #46993

    Danke für die schnelle Rückmeldung, wir versuchen das hier zeitnah mal nachzustellen.

    Aktuell würde ich dir jedoch empfehlen, den Pi3 weiterhin mit dem Touchscreen zu nutzen und den 4er anderweitig als Servereinheit allein laufen zu lassen.

    4. September 2019 at 19:46 #46994

    Danke für den Rat. Das ist aber nicht mein Ding. Der 3er und der 4er laufen für meine Ansprüche (bis auf ein paar Winzigkeiten) perfekt. Und sie haben beide Touch-Bildschirme, sonst könnte ich ja auch die Musik von meinem Asustor-NAS streamen. Ich möchte aber keine 2 Geräte unnötig gleichzeitig laufen lassen wenn eines genügt. Ich höre höchstens 1-2 Std. am Tag Musik, den Rest des Tages ist alles per Funk stromlos, und genau da liegt der Wurm, ob pur als Server oder mit Bildschirm, kriegt der 4er Strom, startet er nicht, er startet erst nach der geschilderten Prozedur.

    5. September 2019 at 9:57 #46997

    Ich folge nicht ganz, der Pi4 startet schon nicht wenn man ihn komplett ohne Peripherie betreibt? Dann liegt ja ein Defekt beim Pi nahe.

    Ich verstehe ebenso nicht, inwiefern eine NAS zwei Raspberry Pi ersetzen. Viele Max2Play User nutzen eine NAS als Musikbibliothek und den Pi als Server und Player. Sie brauchen auch nur einen Touchscreen um beide Player-Instanzen mit Jivelite zu steuern.

    5. September 2019 at 13:09 #47004

    „Ich verstehe ebenso nicht, inwiefern eine NAS zwei Raspberry Pi ersetzen.“ Verstehe ich auch nicht.

    Bei mir arbeiten die beiden Bundles je in unterschiedlichen Gebäuden. Beide jeweils mit SSD auch als Server.

    „der Pi4 startet schon nicht wenn man ihn komplett ohne Peripherie betreibt? Dann liegt ja ein Defekt beim Pi nahe.“ Genau. Dazu habe ich oben einen Link eingefügt. Der sollte aber bis zum Schluss überflogen werden. Es scheint eine Lösung zu geben (Software, Bootprogramm).

    Hier ist der Link in Klarschrift nochmal: https://forum-raspberrypi.de/forum/thread/43920-neuer-raspberrypi-4-startet-nicht-bild-bleibt-schwarz/

    6. September 2019 at 9:50 #47012

    Danke für die Klarstellung.

    Was haben die Maßnahmen von der Raspberry Pi Hilfeseite ergeben?

    Haben Sie sich bereits mit dem Verkäufer in Verbindung gesetzt, ob dieser bereits ähnliche Fälle hatte?

    Wir haben den Pi4 mit 4GB erst vor kurzem angefangen zu verkaufen und bisher bei unseren Test in den vorigen Wochen kein ähnliches Problem feststellen können. Ggf. hat dein Verkäufer schon mehr Erfahrungen machen können.

    8. September 2019 at 20:03 #47020

    So, nun der Endbericht. Ich habe den Fehler in meiner Konfiguration gefunden. Ich habe alles Stück für Stück neu zusammen gesetzt und es nach jeder neuen Platine (Shield) ausprobiert. Sobald ich meinen „IQaudIO Pi-DAC+“ aufgestecke gibt es bei mir die beschriebenen Startprobleme. „IQaudIO Digi+“ macht keine Probleme. Damit läuft der Pi 4 prima.
    Da ich ja noch ein identisches Bundle mit dem Pi 3 habe, spielt das erst mal keine Rolle, auf dem 3er funktioniert das „IQaudIO Pi-DAC+“ Board tadellos.

    9. September 2019 at 10:40 #47024

    Hallo Whatsgetup,

    Danke für den Bericht, handelt es sich um den NEW Pi-DAC+ oder die ältere Variante mit Standardhöhe? Bilder von den neueren Platinen

    Das wäre sicher interessant zu wissen für Gordon von IQaudIO.

    23. September 2019 at 16:57 #47138

    Anscheinend handelt es sich um die ältere Version des IQaudIO Pi-DAC+. Betrieben wird aber z. Z. IQ Digi. Allerdings gibts noch ein Problem. Wenn das Bundle startet gibt es mit dem Pi 4 laute Knistergeräuschen in der Anlage von nach dem Start (scrollen Ende) bis zum Auftauchen des Players.
    Ich bin jetzt mal auf den neuen 64 Bit Kernel gewechselt. Unglaublich was der aus Max2play macht!!! Rasend schnelle und saubere Vorgänge. Irre gut. Nur das bemängelte Knister (mit IQAudio Digi) ist allerdings noch da, aber jetzt beim Runterfahren. Ich hab den Verdacht dass das mit der Akkuplatine zusammen hängt.

    Der 64 Bit-Kernel lohnt sich unbedingt. Ich kenn fast mein Gerät nicht wieder.

    15. Oktober 2019 at 15:22 #47305

    Hi Whatsgetup,

    danke für die Info zum Kernel. Wir haben in der aktuellen BETA (wird in Version 2.51 released) einen Schalter in den Raspberry Pi Settings eingebaut, mit dem auf den 64 Bit Kernel gewechselt werden kann.

    Viele Grüße
    Stefan

Viewing 13 posts - 1 through 13 (of 13 total)

You must be logged in to reply to this topic.

Register here