Update auf Debian Jessie

Max2Play Home 2016 (en) Forums Max2Play on Raspberry PI Update auf Debian Jessie

This topic contains 6 replies, has 2 voices, and was last updated by  maierei.org premium 10 months, 1 week ago.

Viewing 7 posts - 1 through 7 (of 7 total)
  • 27. January 2016 at 23:43 #18177

    Hallo zusammen,

    kann man schon sagen, ob und wann ein Update auf die Debian Version Jessie geplant ist?

    Danke & Grüße
    Markus

    28. January 2016 at 10:34 #18182

    Hallo,

    das wäre in der Tat schön – allerdings ist es auch relativ unproblematisch, das selbst zu machen…
    Ich habe nahezu alle meine Installationen mittlerweile auf Jessie hochgezogen. Zum einen ist das Rechtehandling für wiringpi praktischer (nutze ich für das Schalten der Verstärker über fhem) und zum anderen gibt es für aktuelle KODI-Versionen einfach mehr Repositories für Jessie (z.B. Pipplware – für wheezy ist ja schon 15.2 kaum zu bekommen).

    Vorbereitung:
    1.) Die apache2.conf ist inkompatibel mit der neuen Version
    Es muss die LockFile-Zeile auskommentiert werden.

    #
    # The accept serialization lock file MUST BE STORED ON A LOCAL DISK.
    #
    #LockFile ${APACHE_LOCK_DIR}/accept.lock

    Zusätzlich habe ich die includes für externe snippets ganz am Ende der Datei auskommentiert.

    2.) Upgrade:
    System auf aktuellen Stand ziehen:

    sudo apt-get update
    sudo apt-get upgrade
    sudo apt-get dist-upgrade

    In den Source-Listen alles von wheezy auf jessie ändern:

    sudo sed -i /deb/s/wheezy/jessie/g /etc/apt/sources.list
    sudo sed -i /deb/s/wheezy/jessie/g /etc/apt/sources.list.d/*.list

    Und auf jessie updaten:

    sudo apt-get update
    sudo apt-get upgrade
    sudo apt-get dist-upgrade

    Die Fragen nach der zu installierenden Version der jeweiligen Dienste-config habe ich eigentlich mit Ausnahme von Apache2 immer mit “bestehende Version behalten” beantwortet.

    Am Ende saubermachen:

    sudo apt-get autoremove
    sudo apt-get autoclean

    Bislang hatte ich keinerlei Probleme mit den so hochgezogenen Systemen – eher Vorteile… es läuft alles (jivelite inkl. Hintergrundbeleuchtungsmod für das 7″ Display, iqAudioAmp+ clone, ir, kodi 15.2 ;-), fhem…..)
    Vorher Backup machen sollte man – einen gescheiterten Versuch hatte ich allerdings nie.

    Einziger Nachteil bisher: insbesondere bei jivelite sind die fertigen binaries halt gegen wheezy kompiliert – dass heißt man musst die lange Variante wählen und die sources runterladen und kompilieren lassen. (Mache ich aber bei jivelite sowieso lieber, da ich da mittlweile auch anderweitig dran rum gefummelt habe…)

    Hoffe das hilft Dir ein wenig – und vielleicht auch dem Team: jessie läuft stressfrei mit Eurem tollen Produkt 😉

    29. January 2016 at 22:10 #18250

    Hallo Bort,

    danke für Deine tolle Zusammenfassung!
    Was mir nicht so ganz klar ist: Warum beantwortest Du genau bei Apache die Frage nach der zu installierenden Version der jeweiligen Dienste-config NICHT mit “bestehende Version beibehalten”?
    Genau die Config Datei hast Du ja im ersten Schritt angepasst – da müsste doch diese auf jeden Fall beibehalten werden, oder?
    Ich lass es jetzt mal laufen und melde mich nochmal wie es aussieht…

    Grüße
    Markus

    29. January 2016 at 22:44 #18251

    Im Prinzip habe ich nur die Sachen in der conf behoben, die einen Dienstestart (wird schon bei der Installation versucht und ist dann im Nachgang aufzuräumen aufwendiger) unter Jessie verhindert haben (trial and error und das log). Da ich keine max2play-spezifischen Anpassungen bei Apache gefunden habe, erschien mir das Neuschreiben dann sinnvoll. So ist es hält nicht nur debugged sondern sauber… Übrigens gibt es das Angebot für die Default-Conf nur bei erfolgreichem Dienstestart.

    Bei anderen Diensten (z.b. samba) gibt es diese spezifischen Anpassungen….

    Und ganz ehrlich: Außer Apache hat nichts gezickt und alle Funktionen laufen, also warum dran rumfummeln 😉

    29. January 2016 at 22:56 #18252

    Das stimmt natürlich…
    mein Updatevorgang war nicht so erfolgreich:
    – Squeezebox Server lief zwar, aber die Weboberfläche auf Port 9000 war nicht erreichbar
    – Kodi ließ sich nicht starten

    Ich hab jetzt erstmal wieder mein Backup eingespielt und besorge mir eine zusätzliche Micro SD Karte.
    Dann habe ich mehr Zeit und kann mit der Kopie spielen.

    Schade

    29. January 2016 at 23:43 #18254

    Ich habe nach den ersten Versuchen nur noch das jungfräuliche max2play auf Jessie gezogen, dann alles installiert und die Konfigurationen wieder eingespielt…. Je mehr schon läuft, um so anfälliger wirds vermutlich….
    Vermutlich läuft das SB-Server-Interface über ein Snippet-include in der Apache-Config – einfach mal die includes im alten checken und dann in der neuen per Hand wieder inkludieren…

    30. January 2016 at 0:09 #18256

    gute Idee, dann probiere ich es so – mit einer 2ten Karte ist es ja dann viel einfacher.

Viewing 7 posts - 1 through 7 (of 7 total)

You must be logged in to reply to this topic.

Register here