Squeezebox Server (LMS) Performance

Max2Play Home 2016 (en) Forums Max2Play as Squeezebox (Player / Server) Squeezebox Server (LMS) Performance

This topic contains 3 replies, has 3 voices, and was last updated by  std Moderator 1 month, 1 week ago.

Viewing 4 posts - 1 through 4 (of 4 total)
  • 9. October 2017 at 17:11 #31826

    Hallo,
    ich bin gestern zufällig im Zuge einer “Spotify mit Squeezebox Server/LMS”-Recherche über Max2Play gestolpert – hat zwar ein bisschen gedauert, bis ich das Konzept verstanden habe, aber ich denke, mir ist der Großteil klar!

    Ich habe seit längerer Zeit folgende Lösung:
    * LMS 7.8 auf einem QNAP NAS
    * Große Musiksammlung (rd. 85.000 Titel) auf dem NAS
    * Etliche Logitech-Devices (inkl. remote Streaming über das Internet)

    An sich eine coole Lösung; was mich unzufrieden macht:
    * Mühsames Update-Prozedere von LMS auf dem QNAP
    * Keine weiteren Endgeräte, da Logitech den Support eingestellt hat

    Was mich an eurer Lösung reizt:
    * Offenbar einfache Installation und Upgrade “out of the box”
    * Größere Auswahl an möglichen Endgeräten
    * Erweiterbarkeit für Video

    Würde daher gerne auf Max2Play umsteigen, erst nur für die LMS-Server-Lösung auf einem Raspi, mittelfristig mit weiteren Playern für weitere Räume!

    Habe noch folgende Fragen:
    * Wenn ich “euer” LMS auf einem Raspi laufen lasse – wie ist da die Performance beim Indizieren bzw. Re-Indizieren? 85.000 MP3s sind schließlich keine Kleinigkeit. Mir ist klar, dass die Lesegeschwindigkeit des NAS viel ausmacht, aber die Indizierung selbst samt Datenbank liegt ja dann am Raspi.
    * Ich habe mehrfach gelesen, dass bei der obigen Konfiguration ein Maximum bei drei parallelen abgespielten Streams liegt. Wie kann ich skalieren, wenn ich mehr Streams parallel abspielen möchte?

    Vielen Dank im Voraus!
    Gebhard

    PS: Generell finde ich euren Ansatz super!!!

    10. October 2017 at 9:26 #31839

    Hallo Gebhard,

    Erstmal danke für die netten Worte!

    Leider können wir keine direkte Aussage treffen bezüglich der Höchstgrenze für den Server-Pi, da diese von vielen verschiedenen Faktoren abhängt in deinem System, auch abseits von Bibliothek und parallelen Streams. Der Konsens ist jedoch, dass der Raspberry Pi 3 die meisten Aufgaben des LMS sehr gut meistert. Dabei kommt dir das MP3-Format auch zu Gute. Ich würde dir empfehlen, einfach mal einen LMS auf dem Pi laufen zu lassen, um zu sehen wie gut es mit deiner Konfiguration klar kommt. 😉

    10. October 2017 at 15:41 #31853

    Hi,
    danke für die Infos.
    Nur der Vollständigkeit halber: Skalieren kann ich den LMS meines Wissens ja nicht, d. h. das Streaming auf mehrere Geräte verlagern o. ä.?
    LG Gebhard

    10. October 2017 at 21:07 #31857

    Hi

    also ich hab von noch niemandem gehört der an die max Anzahl gleichzeitiger Streas bei einem Pi gestoßen wäre
    Aber selbst der schlappe Server der Squeezebox Touch schaffte es 4 Player unabhängig zu versorgen

    Die Geschwindigkeit der Inizierung wird eher durch dein Netzwerk oder das NAS begrenzt werden als durch den Pi
    Von der am Pi hängenden Platte liest er 8000 Titel samt Cover in 40 Sekunden

Viewing 4 posts - 1 through 4 (of 4 total)

You must be logged in to reply to this topic.

Register here