Max2Play mit 2 Soundkarten?

Max2Play Home 2016 (en) Forums Max2Play on Raspberry PI Max2Play mit 2 Soundkarten?

This topic contains 4 replies, has 2 voices, and was last updated by  Heiner Moderator 3 months, 3 weeks ago.

Viewing 5 posts - 1 through 5 (of 5 total)
  • 11. May 2017 at 2:45 #28786

    Hallo, ich habe meinen Raspberry 3 u. A. mit 2 Soundkarten und Touch 7″ ausgerüstet. Nur so entspricht er wirklich in etwa der Squeezebox Touch. Mein Problem ist, dass immer nur eine der beiden Soundkarten funktioniert (entweder IQ-Dac oder IQ-Digi), ich möchte wahlweise mit Kopfhörer hören oder über meine Lautsprecherboxen mit digitalem Eingang. Klappt eigentlich prima, wenn ich das Umstellen nicht immer (umständlich) über die Oberfläche mit meinem Rechner machen müßte. Gibt es die Möglichkeiten, dass entweder beide Soundkarten gleichzeitig laufen oder (besser) das Umschalten per Button auf dem Touchbildschirm vorgenommen werden kann? Ich schätze, dass das auch andere gerne so hätten. (oder eine Soundkarte mit allen Ausgängen).
    Geht das evtl. auch noch mit einem 3 Musiklieferanten, ich spiele mit der Idee noch ein Radio aufzusetzen. Wenn ja, wie?

    12. May 2017 at 11:40 #28808

    Hallo Whatsgetup,
    Die gleichzeitige Nutzung von 2 I2S-Soundkarten ist nicht möglich. Die GPIO Pins die besetzt werden überschneiden sich und können so nicht parallel laufen.

    Für eine gleichzeitig Nutzung von Kopfhörern funktioniert entweder Bluetooth, der Pi-Klinkenstecker oder ein USB-DAC. Bei hohen audiophilen Ansprüchen empfehlen wir jedoch grundsätzlich die Nutzung von verschiedenen Pi’s für verschiedene Soundkarten.

    Ich kann deinem zweiten Punkt nicht folgen. Mit dem Squeezebox Server lassen sich verschiedene Radio-Applikationen nutzen und einzelne Sender einpflegen. Diese können Sie dann jegliche Squeezelite Player streamen.

    15. May 2017 at 17:18 #28864

    Herzlichen Dank für die ausfühliche Antwort. Leider kann ICH der nicht folgen. Ich habe beide Karten aufgesteckt und sie funktionieren beide sehr gut. Gleichzeitig war ja nur ein Wunsch. Lästig ist aber der mit 2 Karten umständliche Umschaltvorgang über Ihre Oberfläche. Wenn ich unter Max2Play`s Oberfläche die Soundkarte wechsle und dann das Gerät neu starte, funktioniert die jeweils ausgesuchte Soundkarte ausgezeichnet. Klangliche Unterschiede zum Betrieb mit nur einer Karte, kann ich nicht/kaum wahrnehmen. (mit AKG K812 oder digital an der Stereoanlage). Einzig für eine zusätzliche IR-Fernbedienung muss GPIO einmalig umgestellt werden. Deswegen wünsche ich mir die Umschaltung der Soundkarte in einem Menue auf der Player-Oberfläche (Squeeze). Mehrere Geräte wäre eine Lösung, klar, aber wozu alles doppelt kaufen denn das Display, das Gehäuse, die S-USV-Karte, alles müsste doppelt sein. Das Gedöns einer externen Soundkarte ist störend und eine gute, zum Kopfhörer passende, schwierig zu finden.
    Ich möchte das Gerät zunächst im Schlafzimmer an Boxen mit digitalem Eingang einsetzen. Da ich aber in absehbarer Zeit ins Krankenhaus muss, und dort u. U. bis zum Ende verbleibe, brauche ich auch einen Kopfhöreranschluss. Mit einer fetten 2,5″ kann ich dann fast meine ganze Musik mitnehmen. Genau dafür wäre dann auch das UKW-Radio gedacht. W-Lan gibts nicht überall, also auch kein W-Lan-Radio. Das komplette Teil hat aber das Zeug zu einem wirklich universellem Player der sogar per Akkubetrieb lauffähig ist. Das begeistert mich wirklich.
    Die Squeezebox-Classic hat ja auch alle Ausgänge gleichzeitig (leider lässt sich keine Festplatte anschliessen), und genau das ist der nächste Punkt. Ich betreibe die Klassik zur Zeit über die analogen Ausgänge an einer älteren (aber guten) Stereoanlage. Ein digitaler Ausgang ist aber mit meinem M-CH-Decoder verbunden, so kann ich mit einem Gerät tadellos Stereo hören aber auch Multikanal-Musik (dts). Hab viele dts-CD`s (auch auf der Festplatte). Das wäre doch wirklich prall wenn ich deswegen 2 Geräte mit Touch-Bildschirm im gleichem Raum benutzen müßte. Dies Gerät, welches von Ihnen ja quasi als Nachfolger der Squeezebox-Touch beworben wird (dem stimme ich zu), ist es aber erst wirklich, wenn es auch über die Ausgänge der Touch verfügt, die hatte ja auch beide, digi und ana. Dann ist es sogar besser.

    Ich habe mir inzwischen eine Karte (X600) besorgt die beides kann und den HDMI-Ton verwendet, die klingt wirklich noch eine Spur besser als alle anderen Karten und kann alles was ich brauche. Leider läuft die unter Ihrer Oberfläche nicht gut, es ist also Handarbeit nötig (krieg ich schon hin). Da gibts da was, was sich nach dem runterfahren und späterem Einschalten des Gerätes mit Ihrem System immer wieder ändert (hab noch nicht gesucht was das ist). Die Karte muss ja auch unter Ihrer Oberfläche per Kitty oder Putty per Hand eingerichtet werden.

    • This reply was modified 4 months, 1 week ago by  Whatsgetup.
    • This reply was modified 4 months, 1 week ago by  Whatsgetup.
    24. May 2017 at 12:57 #29053

    Wie schon beschrieben habe ich die Soundkarten IQ-Dac+ und IQ-Digi+ “gestapelt”. Funktioniert ausgezeichnet. Bis auf den Nachteil, dass ich zum Umschalten der Karten immer erst die Max2Play-Oberfläche aufrufen und dann die Soundkarte wechseln muss. Ein Schallter/Schaltfeld im Squeezelight wäre da sehr praktisch und einfacher. Es ist ja kein muß dass beide Karten gleichzeitig laufen müssen. Möglich ist das aber schon, wenn ich nämlich umschalte und dann einen Software-Restart mache, laufen beide Karten gleichzeitig tadellos. Eine Klangverschlechterung kann ich nicht feststellen. Erst nach dem Runterfahren + Trennung vom Strom + wieder einschalten, läuft dann nur die ausgewählte Karte (mal abgesehen davon, dass ich um das möglich zu machen, den Verbinderriegel einer Karte auslöten und durch einen mit längeren Pins nach oben ersetzen mußte :-)). Geht nicht, kann also nicht ganz stimmen.

    Auf meinem anderen Raspi läuft ja, wie schon gesagt, eine andere Soundkarte.

    Ich habe mir inzwischen eine Karte (X600) besorgt die beides kann und den HDMI-Ton verwendet

    Die ist wirklich Klasse, zumal alle Anschlüsse seitlich ausgeführt sind und die Karte extrem gut klingt. Leider hat die zur Zeit aber auch noch einen Nachteil der nicht verschwiegen werden soll: dts-Musik kriege ich mit der nicht zum laufen (natürlich mit nachgeschaltetem Decoder).

    • This reply was modified 4 months ago by  Whatsgetup.
    31. May 2017 at 11:39 #29131

    Danke für die ausführlichen Nachträge.

    Dahingehend revidiere ich meine Aussage auch gerne: Wir empfehlen nur die Nutzung von einer HAT-Soundkarte pro Raspberry Pi. 😉

    Freuen uns aber natürlich, dass du deine Anwendung trotzdem realisieren konntest.

Viewing 5 posts - 1 through 5 (of 5 total)

You must be logged in to reply to this topic.

Register here