[SOLVED] Ersteinrichtung

This topic contains 12 replies, has 2 voices, and was last updated by  maierei.org Moderator 10 months, 3 weeks ago.

Viewing 13 posts - 1 through 13 (of 13 total)
  • 15. November 2017 at 21:17 #32496

    Hallo in die Runde,

    ich habe mir gerade mit Begeisterung ein Max2Play-System mit RPI3, 7″ Touch, Hifiberry DAC+ Pro und einem separaten LMS Server aufgesetzt – es ist genau das, nachdem ich lange gesucht habe (Plug&Play ohne Linux verstehen zu müssen). Nun habe ich aber ein paar Anfängerfragen und hoffe, Ihr könnt mir helfen:

    – auf der Startseite von Max2Play werden mir immer alle Möglichkeiten der Grundbetriebsweise (Starter/Erweitert/Airplay) angezeigt. Das finde ich etwas irreführend – ich dachte ich wähle das einmal aus und dann ist diese Einstellung erstmal gespeichert. Oder mache ich was falsch?

    – kann ich bei der o.g. Kombination auch ohne Linux-Kenntnisse eine „normale“ Tasten-Fernbedienung nachrüsten? Was ich bisher gefunden habe, ist das nur bei der Justboom-Soundkarte als plug&play möglich, oder?

    – was hat es mit Alsa auf sich und was muss ich beim Hifiberry Dac+ Pro alles an Einstellungen vornehmen (und wo?), um eine möglichst gute Audioqualität zu haben? Gibt es eigentlich einen Equalizer?

    – kann Max2Play auch APT-X über Buetooth? Hintergrund ist ein zweites System, welches ich gerne über eine möglichst gute Bluetoothübertragung kabellos an ein bestehendes Multiroomsystem anbinden möchte.

    – kann man Max2Play mit dem 7″ Touch und RPI3 auch als reine Fernbedienung ohne Soundausgabe nutzen (die dann z.B. am LMS Server als separates System erfolgt)?

    Vielen Dank schonmal vorab für Eure Hilfe!

    Viele Grüße,
    Stefan

    17. November 2017 at 22:28 #32512

    Hallo Stefan,

    – auf der Startseite von Max2Play werden mir immer alle Möglichkeiten der Grundbetriebsweise (Starter/Erweitert/Airplay) angezeigt. Das finde ich etwas irreführend – ich dachte ich wähle das einmal aus und dann ist diese Einstellung erstmal gespeichert. Oder mache ich was falsch?

    > korrekt, das ist so

    – kann ich bei der o.g. Kombination auch ohne Linux-Kenntnisse eine “normale” Tasten-Fernbedienung nachrüsten? Was ich bisher gefunden habe, ist das nur bei der Justboom-Soundkarte als plug&play möglich, oder?

    > schau Dir mal diesen Thread an: https://www.max2play.com/en/forums/topic/infrared-remote-for-max2play-rpi-squeezebox/
    > hier gibt es einige Infos, allerdings ist das kein Plug & PLay
    > Alternativ wäre eine Steuerung über ein Smartphone oder Tablet ungleich komfortabler (Android: Squeezer, Squeezecontrol, iOS: iPeng)

    – was hat es mit Alsa auf sich und was muss ich beim Hifiberry Dac+ Pro alles an Einstellungen vornehmen (und wo?), um eine möglichst gute Audioqualität zu haben? Gibt es eigentlich einen Equalizer?

    > Schau mal hier: https://support.hifiberry.com/hc/en-us/community/posts/201844731-DAC-Erläuterungen-zu-den-verschiedenen-Alsa-Controls
    > oder hier: https://de.wikipedia.org/wiki/Advanced_Linux_Sound_Architecture
    > es ist in etwa der als Basis notwendige Kerneltreiber für Sound unter Linux – ich würde auf dieser Ebene Garnichts herumdrehen

    – kann Max2Play auch APT-X über Buetooth? Hintergrund ist ein zweites System, welches ich gerne über eine möglichst gute Bluetoothübertragung kabellos an ein bestehendes Multiroomsystem anbinden möchte.

    > es gibt USB-APT-X Adapter – müsste man testen – kann ich nicht mehr dazu sagen

    – kann man Max2Play mit dem 7″ Touch und RPI3 auch als reine Fernbedienung ohne Soundausgabe nutzen (die dann z.B. am LMS Server als separates System erfolgt)?

    > da würde Dir doch ein Tablet genügen…verstehe ich nicht ganz

    Grüße
    Markus

    17. November 2017 at 22:46 #32513

    Hallo Markus,

    vielen Dank für die ausführliche Rückmeldung!

    Zwei Dinge bleiben für mich noch übrig:
    1) IR…ich glaube da werde ich einfach mal den FLIRC USB probieren.

    2) „Fernbedienung ohne Soundausgabe“: Sorry, das war vielleicht missverständlich formuliert. Ich möchte einen RPi+Hifiberry an einen Multiroomverstärker im Keller anschließen. Um diesen von überall im Haus zu steuern (mit einem oder mehreren Bedienelementen in Form eines RPi mit 7″ oder kleinerem TFT), wie komme ich da an eine Oberfläche wie ich es vom 7″ Touch mit Jivelite gewohnt bin? Der RPi+Hifiberry hat ja nur die Max2Play-Weboberfläche – aber das ist ja keine Player-Fernsteuerung.

    Sorry für die vielleicht doofen Anfängerfragen…ich verstehe es einfach (noch) nicht.

    VG
    Stefan

    17. November 2017 at 23:33 #32514

    Hallo Stefan,

    1) IR…ich glaube da werde ich einfach mal den FLIRC USB probieren.

    > das ist eine gute Idee

    2) “Fernbedienung ohne Soundausgabe”: Sorry, das war vielleicht missverständlich formuliert. Ich möchte einen RPi+Hifiberry an einen Multiroomverstärker im Keller anschließen. Um diesen von überall im Haus zu steuern (mit einem oder mehreren Bedienelementen in Form eines RPi mit 7″ oder kleinerem TFT), wie komme ich da an eine Oberfläche wie ich es vom 7″ Touch mit Jivelite gewohnt bin? Der RPi+Hifiberry hat ja nur die Max2Play-Weboberfläche – aber das ist ja keine Player-Fernsteuerung.

    > wären da kleine Tablets mit einer App wie Squeezecontrol oder dgl. nicht eine Lösung?

    Sorry für die vielleicht doofen Anfängerfragen…ich verstehe es einfach (noch) nicht.

    > Quatsch – ich nutze das System zwar schon seit 15 Jahren und seit ein paar Jahren M2P, aber eben nur an einer Stelle im Haus.

    Was für einen Multiroom Verstärker hast Du denn?

    Grüße
    Markus

    18. November 2017 at 0:32 #32516

    EDIT: zweiter Versuch, zu antworten…ich bekomme hier dauernd einen Fehler dass es sich um Duplikat handelt, der Post taucht aber nicht auf 🙁

    Hallo Markus,

    abermals danke für Deine Antwort.

    Kleine Tablets wären schon eine Idee, es müsste halt in der Größe um die 3.5″ oder kleiner sein – da gibts in der Regel nur (alte) Android-Geräte und ich würde lieber in „einem“ System bleiben – also RPi’s plus Max2Play. Meine Vorstellung ist, dass z.B. ein RPi Zero mit kleinem TFT dann pro Raum die Bedieneinheit darstellt, um den „Sound-RPi“ mit DAC im Keller zu steuern. Im Prinzip also sowas wie ein wireless Display – hier habe ich noch keine zufriedenstellende Lösung gefunden.

    Mein Multiroomverstärker ist ein HTD MCA-66 aus den USA, es gibt aber auch auf dem deutschen Markt einige vergleichbare Geräte. Der HTD hat 6 Zonen und ich habe hier quasi im ganzen Haus Canton Deckenlautsprecher. In den Räumen gibt es Bedienelemente für den HTD, die jedoch nur Lautstärke/Quelle/Klang beeinflussen. Was noch fehlt, sind optisch ansprechende Bedienelemente für den/die Zuspieler – in meinem Fall dann einzelne Max2Play-RPis z.B. mit Jivelite und kleinem Touch-TFT zur reinen Bedienung, die Soundausgabe soll aber hardwaremäßig im Keller erfolgen (Max2Play-RPis mit DAC). Ich habe leider nicht überall Cinch-Leitungen bis in den Keller, sonst hätte ich das ggf. auch mit einem einzigen Gerät pro Raum lösen können.

    Deshalb also der Ansatz, dass Sound-Hardware und Bedienelemente räumlich getrennt sein sollen. Der LMS läuft übrigens auf einem kleinen Intel NUC im Keller.

    VG
    Stefan

    19. November 2017 at 0:34 #32524

    Hallo Stefan,

    da hast Du natürlich recht – je weniger verschiedene Systeme, desto weniger Aufwand. Wäre dann das hier: https://shop.max2play.com/en/raspberry-pi-2-bundle-display.html nicht genau das was Du Dir vorstellst?
    Meinst Du ein RPi Zero reicht dafür aus? Hast Du dazu irgendwo etwas gefunden?

    Grüße
    Markus

    19. November 2017 at 1:10 #32525

    Hi Markus,

    im Prinzip würde das passen – nur: wie mache ich das dann mit Soundausgabe? Die soll ja nicht lokal, sondern auf einem anderen RPi mit DAC im Keller stattfinden.

    Ob der Zero da reicht…keine Ahnung 🙂

    VG
    Stefan

    19. November 2017 at 12:27 #32529

    Hallo Stefan,

    jetzt muss ich nochmal nachfragen, ob ich es richtig verstanden habe: Du hast einen zentralen LMS dessen Soundausgabe an Deinen Multiroomverstärker erfolgt. Damit kannst Du dann nur eine Wiedergabe an den Multiroomverstärker senden und in jedem Raum ist der gleiche Sound zu hören wenn auf den Eingang LMS gestellt ist – so ist es gedacht, oder?

    Grüße
    Markus

    19. November 2017 at 12:37 #32532

    Hallo Markus,

    nicht ganz:

    Der LMS ist nur Datengrab für Musik und stellt Internetradio bereit. Er selbst hat keine Soundausgabe. Dafür sind die RPIs+DAC gedacht, die für die Soundausgabe sorgen sollen – diese spielen dann dem Multiroomvertärker zu (Endausbau: 6 RPis+DAC, für jede Zone einen) und befinden sich im wie der LMS im Keller.

    In den einzelnen Räumen bzw. Zonen benötige ich dann Bedienelemente auf RPi-Basis (z.B. die Zeros mit TFT), die dann die Steuerung des jeweils zugeordneten RPi+Dac übernehmen sollen.

    VG
    Stefan

    19. November 2017 at 16:40 #32535

    Hallo Stefan,

    okay – damit hast Du dann sozusagen 6 RPis+DAC auf denen jeweils ein Squezelite Player läuft und einen zentralen LMS.Die
    Die Squezelite Player kannst Du doch mit einem Raspi mit Jivelite problemlos steuern, Du musst nur den Player im Jivelite auswählen.

    Grüße
    Markus

    19. November 2017 at 17:35 #32538

    Hallo Markus,

    das wäre ja einfach, wenn das funktioniert. Ich baue mal noch den zweiten RPi zusammen und probiere das aus…ich melde mich 🙂

    Vielen Dank für Deine Hilfe!

    VG
    Stefan

    28. November 2017 at 19:26 #32683

    Hallo Markus,

    wollte noch Rückmeldung geben: das mit dem zweiten RPi zur reinen Soundausgabe und Steuerung durch den ersten mit TFT funktioniert tatsächlich, wenn man im Jivelite einfach den „zugehörigen“ RPi auswählt.

    Vielen lieben Dank für die Hilfe!

    VG
    Stefan

    28. November 2017 at 22:37 #32685

    Hallo Stefan,

    danke für die Rückmeldung – schön zu hören, dass es geklappt hat.

    Viele Grüße
    Markus

Viewing 13 posts - 1 through 13 (of 13 total)

You must be logged in to reply to this topic.

Register here