Emergency Mode

This topic contains 17 replies, has 6 voices, and was last updated by  Heiner Moderator 2 years, 10 months ago.

Viewing 18 posts - 1 through 18 (of 18 total)
  • 24. Juli 2016 at 14:56 #21784

    After ( I guess) plugging out the AC the Raspberry MAx2Play Boots in Emergency Mode. Root Password is standard „max2play“. Unfortunately systemctl default doesn’t work. I get the response „Auflegen“ and the Raspberry freezes. Systemctl reboot and – log works fine.

    How do I get out off the emergency mode?

    Max2play was working fine with all the plug-ins I need, would be unfortunate if I had to reconfigure the Plug-ins again…

    System: Rasspberry Pi 3 – m2p_prpi3_default_232 (Premium Account)
    Plugins: Bluetooth, Squeezbox, Passwortschutz, Kodi

    25. Juli 2016 at 13:09 #21812

    Hi Gerald,
    Please check if you have memory left. It seems like you might not have expanded the filesystem properly and now have a full filesystem. In this case, burning a new image would be the easiest solution.

    25. Juli 2016 at 20:11 #21847

    Hi Heiner,
    thx for the reply.
    I have a 32 GB card and expanded the file system in the settings. Any other solution I could try before remounting the system and setting everything up from scratch?

    28. Juli 2016 at 0:02 #21918

    same problem here after rebooting which was needed after the new airplay plugin… should I now burn a new image again?

    15. November 2017 at 15:51 #32493

    Hello,
    I have encountered the same issue with the 7″ touchscreen edition. After shutting down by using the web interface, I am stuck in emergency mode. I already reflashed the SD card (16GB), set everything up from scratch and extended the storage (didn´t do this the first time). Now I am stuck in emergency mode again…

    So what can be done here?

    20. November 2017 at 13:36 #32546

    Solved! A spelling mistake within the share was causing the Emergency mode.

    23. November 2017 at 17:24 #32597

    Hi willy,

    Thanks for the quick follow-up on how you solved the issue 🙂

    11. Dezember 2017 at 22:28 #32873

    Hallo zusammen,

    diesmal in Deutsch.

    Ich habe dasselbe Problem und verzweifle nach 10 Tagen probierens.
    Es läuft alles reibungslos:
    -32 GB Karte, 7″“ Display, Hifiberry dac+
    -7″ Image gezogen, Dateisystem expandiert, alle Updates erfolgreich installiert
    -Localer Stick am Pi mit Musikdateien erkannt, Squeezelite und Squeezeserver laufen
    -LAN und/oder Wlan (mit Belkinstick) zur Fritzbox i.O.
    -mounten von localem Stick in max2play i.O

    Die Fritzbox 2390.
    Im Windows PC eingerichtet, User mit Passwort eingestellt,lief schon immer.
    Großer USB Stick an der Box, Ordner freigegeben, Zugriff über FTP und SMB freigegeben.
    Im Windows Netzwerkverbindung dahin erstellt, wird im Explorer angezeigt.
    Bis hierhin alles o.K.

    Aber wenn ich jetzt den SAMBA Eintrag zu dem verbundenen Ordner auf dem USB-Stick an der Fritzbox eingebe (Meldung ‚Eintrag erfolgreich ausgeführt‘ kommt im gelben Fenster!) und Neustarte bin ich im Linux emergency mode.
    Ich komme da nicht raus.
    Im Display kommt nach
    [ok]Started LSB: Switch to ondemand cpu governor (unless shift key is pressed)
    Welcome to emergency mode!
    Das Display sagt mir nach dann nach einigen Sekunden’or type Control-D to continue‘
    [Failed] Failed to start LSB: Raise Network interfaces..
    See ’systemctl status networking.service‘ for details.
    Starting ifup for wlan0…
    [ok]Started ifup for wlan0…
    [ok]Reached target Network.
    [ok]Reached target Network is Online
    Blinkender Cursor,
    Ende, Stillstand

    Ich muss ganz von vorn anfangen, ein neues Image brennen. Um Zeit zu sparen habe ich die letze bekannte Konfiguration als Image im Windows abgespeichert, das sind zwar etliche GByte die auf die SD Karte geschrieben werden aber das ist immer noch schneller als all die ganzen Updates.
    Ich komme da nicht raus.
    Wenn er durchstarten täte würde ich ja die wahrscheinlich fehlerhafte Samba oder und mount Zeilen editieren können, da wird es wohl dran liegen. 🙁
    Morgen kommt eine größere SD Karte, ich denke aber daran liegt es nicht.

    Habt ihr Tipps, danke.

    Es grüßt freundlich
    7ZollDAU

    12. Dezember 2017 at 11:25 #32887

    Hmm… ich hab im Zuge meines Herumprobierens festgestellt, dass beim Eintragen des Shares der Name des Servers zwar aufgelöst wird, aber Linux dennoch nicht drauf zugreifen kann.

    Gelöst habe ich das, indem ich das Share im Format //IP-Adresse/Freigabe eingetragen habe. Außerdem als Typ CIFS eintragen, nicht SMB, wie man gelegentlich liest, das wird zwar übernommen, führt aber auch zum Emergency mode.

    Generell scheint jede Nicht-Erreichbarkeit des Shares beim Booten zum Emergency Mode zu führen. Wie Du da raus kommst, wenn Du einmal drin steckst kann ich Dir auch nicht sagen, SD-Karte neu schreiben was das einzige was bisher geholfen hat….

    12. Dezember 2017 at 16:04 #32899

    Hi Leute,

    @7zolldau: Danke für den detailierten Bericht, ich werde die Problematik mal hier versuchen, nachzuvollziehen. Als aktuellen Fix empfehle ich dir die Share auch als cifs zu machen, wie im Beispiel. Ich melde mich wenn nochmal wenn ich es getestet habe.

    @willy: Danke für die schnelle Hilfe während meiner Abwesenheit! 🙂

    14. Dezember 2017 at 0:08 #32933

    Hallo,

    danke @willywacken und @heiner.

    Es läuft.

    Hier meine Benamsungen unter W7:
    IP-Adresse der Fritzbox: 192.168.178.1
    Angezeigter Name unter FRITZ!Box Webbrowser: FB7390
    Name des USB Gerätes unter Heimnetz–>USB Geräte: SanDisk Cruzer Blade ; Dateisystem FAT
    unter Heimnetz–>Speicher(NAS) steht unter Bezeichnung: SanDisk-CruzerBlade-01(USB32) und FAT
    unter Fritz!NAS steht ein Ordner ‚SanDisk-CruzerBlade-01(USB32)‘ welcher freigegeben ist
    unter System–>Fritz!Box-Benutzer den ftpuser nicht löschen, einen weiteren angelegt mit ‚Name1‘ und Passwort ‚passw1‘, Berechtigungen erteilt
    auf dem Stick gibt es einen freigegebenen Ordner ‚Musik‘
    Unter W7 Netzlaufwerke verbinden (habe LW Z gewählt), ich sehe dann im Explorer unter Computer ein verbundenes Laufwerk ‚Musik (\\fritz.box\FB7390\SanDisk-Cruzer_Blade-01)(Z:)‘

    Jetzt die Eingaben unter mount:
    Pfad: //192.168.178.1/FB7390/SanDisk-CruizerBlade-01
    Mountpoint: /mnt/share
    Typ: cifs (NICHTS ANDERES!)
    Optionen: user=Name1,password=passw1,sec=ntlm,iocharset=utf8

    Das gelbe Meldungsfenster sagt dann sinngemäß das alles korrekt abgespeichert wurde.

    Im Squeezeserver sehe ich dann unter /mnt/share den Inhalt des Ordners ‚Musik‘ auf dem Stick an der Fritzbox.
    Der Raspi bootet durch.
    Solved.

    Es grüßt freundlich
    7ZollDAU

    14. Dezember 2017 at 8:23 #32935

    Klingt ja prima, aber was genau war vorher falsch? Das kann ich nicht raus lesen…

    14. Dezember 2017 at 19:51 #32952

    vorher:
    Pfad: //FB7390/SanDisk-CruizerBlade-01 -oder auch //fritz.box/FB7390/SanDisk-CruizerBlade-01
    Mountpoint: /mnt/share
    Typ: Fat32 -oder andere Dateisysteme je nach Stickformatierung
    Optionen: user=Name1,password=passw1,sec=ntlm,iocharset=utf8

    7ZollDAU

    6. Januar 2018 at 19:52 #33272

    Bei mir das gleiche Problem – hat alles ca. 1 Jahr ohne Probleme funktioniert. Jetzt bootet der Pi 3 nur noch in den Emergency mode. Synology disk station volume war gemountet.

    Neuinstallation (neues Image) hilft, aber dann nach mounten (cfis, mit fester IP-Adresse) gleiches Problem. Nervig. Gibt es irgendwas was sich im Hintergrund an Max2Play geändert hat?

    8. Januar 2018 at 16:56 #33304

    Hi Leute,

    Wir haben diese Problematik nun testen können und sie liegt zu hoher Wahrscheinlichkeit an Sonderzeichen in den Mount-Parametern. Auch das belegen einer festen IP kann ein Faktor sein den man ausschließen lassen sollte.

    Wir haben keine grundlegenden Änderungen im Dateisystem und Mount Plugin vorgenommen.

    8. Januar 2018 at 18:47 #33308

    Ich hatte keine Sonderzeichen im mount-Pfad (nur Unterstrich). Ich glaube es liegt wirklich daran, wenn beim Booten des Raspis der Pfad nicht verfügbar ist. Ich hatte einen Tippfehler im Mount-Pfad –> neues Image wieder Emergeny mode. Habe einen Bildschirm angeschlossen und korrigiert bis der mount-Pfad funktionierte. Jetzt ging es auch nach booten und läuft wieder. Unterstriche kommen im Pfadnamen vor, sonst keine Sonderzeichen. Meine Sorge ist, wenn mal das Synology-NAS nicht läuft – bin ich wieder bei Square one. Wäre gut, wenn der Raspi dann sicht nicht dauerhaft selbst aufhängt (einmal Emergency mode heißt ja neues Image…). Gruß Robert

    15. Januar 2018 at 12:33 #33427

    Hallo Robert,

    Wir haben hier eine Synology Diskstation und werden nochmal versuchen, diesen Error zu rekreieren ohne Sonderzeichen.

    22. Januar 2018 at 17:07 #33599

    Hallo Robert,

    Wir können ein grundsätzliches Problem mit Netzwerkmounts und mit Synology Diskstation spezifisch ausschließen. Dies konnten wir erfolgreich mehrmals testen. Nach dem Neustart sollte der Mount keine Probleme herbeiführen.

    Bitte check bei deinem Mount einmal die Parameter. Hast du die letzte Zeile so übernommen wie im Beispiel? Handelt es sich bei dir auch um das Jessie Image (v. 2.44)? Hast du den Mount fixiert (Haken gesetzt)?

Viewing 18 posts - 1 through 18 (of 18 total)

You must be logged in to reply to this topic.

Register here