Bohrschablonen und Bauanleitung für das 7 Zoll Raspberry Pi Display Case

Bohrschablonen und Bauanleitung für das 7 Zoll Raspberry Pi Display Case

Heute geht es auch ohne Löten

Mit dem Raspberry 7″-Touch-Display lässt sich euer Audio-Player wunderbar steuern und visualisieren.  Im verwendeten Display-Gehäuse finden auch der Pi 3 und ein HAT seinen Platz. Nur die Aussparungen für die Soundkarte müssen noch gebohrt werden. Wir zeigen in der Anleitung, wie das Gehäuse für HiFiBerry-Karten modifiziert werden muss.

Früher war Löten für den Aufbau des Gehäuses erforderlich. Dies ist nun nicht mehr nötig, denn viele der neueren HiFiBerry Soundkarten besitzen bereits die GPIO Pinleiste. Wer noch eine älter Soundkarte verwenden möchte, kann in unserer alten Anleitung die Schritte zum Löten finden:

Hier geht es zu unserer alten Bauanleitung für das 7 Zoll Display Bundle (Instructable).

DAC+ -Bohrschablone

Hier könnt Ihr die Schablone für das Gehäuse des 7″ Raspberry Pi Displays herunterladen, um Löcher für die HiFiBerry DAC+ -Soundkarte zu bohren.

Download “Bohrschablone für HiFiBery DAC+ -Aussparungen im 7 Zoll Raspberry Pi Display Case” pattern_display_case_7_hifiberry_DAC.pdf – 574-mal heruntergeladen – 31 KB

Kurzanleitung für das Max2Play 7 Zoll Display

Schritt 1

Verbinden Sie den Touchscreen und die Soundkarte mit dem Raspberry Pi

Folgen Sie den Anweisungen der Anleitung Ihres Touchscreens und stellen Sie sicher, dass alle Teile mit Abstandshaltern und Schrauben optimal angebracht sind. Setzen Sie jetzt das HiFiBerry DAC+ auf die GPIO-Steckleiste auf der Oberseite des Raspberry Pi.

 

Schritt 2

Bohren Sie Löcher für die Audioausgänge des HiFiBerry DAC+

Legen Sie die Bohrschablone deckungsgleich mit den vorhandenen Aussparungen auf das Display-Gehäuse auf. Markieren Sie den Bereich auf Ihrem Display-Gehäuse, den Sie für die Audioausgänge des HiFiBerry DAC+ entfernen müssen.

Durchbohren Sie die markierte Stelle mit einer Bohrmaschine. Überprüfen Sie anschließend, ob das Gehäuse mühelos auf das System passt. Falls nicht, erweitern Sie die Aussparung solange, bis sich das Gehäuse ohne Widerstand aufsetzen lässt.

Schritt 3

Genießen sie Ihr neues und elegantes Touchscreen-Gerät mit tollem Klang und einfacher Bedienung

Legen Sie die microSD-Karte in den SD-Kartenschlitz des Raspberry Pi ein. Darauf befindet sich das für Sie vorkonfigurierte Max2Play. Fügen Sie die Gehäuseteile zusammen und schließen Sie Netzwerkkabel und Netzteil an. Auf dem Display erscheint nach einer Weile die Jivelite-Menü. Starten Sie mit Ihrem Lieblignsradiosender, Podcast oder Playlist.

Please note: Wähle beim ersten Start von Jivelite das Joggler Skin aus, es wurde speziell für diesen Touchscreen kreiert.

0 Kommentare

Eine Antwort hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*