Übersicht der Begriffe im Raspberry Pi Soundkartenvergleich

Übersicht der Begriffe im Raspberry Pi Soundkartenvergleich

In unserem Soundkartenvergleich tauchen verschiedenste Begriffe zu den Leistungsmerkmalen und verbauten Komponenten unserer Soundkarten auf, die unter Umständen nicht jedem geläufig sind. Deswegen haben wir diese Begriffe nun kategorisiert und in drei übersichtlichen Tabellen gesammelt. Zu jedem findet ihr in den Tabellen kurze Beschreibungen, die die wesentlichen Merkmale einfach erklären. Solltet ihr Fragen oder Anmerkungen haben, schreibt sie uns gerne als Kommentar unter diesen Beitrag.

Kern-Bauelemente

Sound Chip integrierter Schaltkreis zur Klangausgabe auf Computern Das Herzstück der Soundkarte mit D/A-Wandler und Schnittstellen zum restl. System. Der Soundchip ermöglicht die Soundausgabe und wirkt sich direkt auf die Soundqualität aus. Er gibt Klangparameter wie maximale Abtastrate und Bittiefe vor. Gegebenenfalls können Werte, wie Filter und der Dynamikbereich angepasst werden.
Clock (Taktgeber) stellt richtigen zeitlichen Ablauf beim Betrieb sicher Gibt Impulse in einer bestimmten Frequenz ab. Besteht meistens aus Oszillator mit Schwingquarz, aus dessen Frequenz per Synthese höhere und niedrigere Frequenzen generiert werden. Dadurch wird ein konstantes Ausgangssignal in Frequenz und Amplitude gewährleistet.
Kopfhörerverstärker beeinflusst Lautstärke bei Nutzung von Kopfhörern Zusätzlicher Verstärker zum Betreiben von Kopfhörern, welcher direkt die maximale Lautstärke beeinflusst.
GPIO Gruppe von mehreren zusammengefassten Kontakten, Steckplatz für HAT Soundkarte Allgemeiner Kontaktstift an einem integrierten Schaltkreis, dessen Verhalten durch Programmierung frei bestimmbar ist.

 

Weitere Bauteile

Filterkondensatoren absorbiert Spannungsspitzen, sorgt für gleichmäßigen Stromfluss Kondensatoren mit niedriger Wechselstrom Impedanz zur Ableitung hochfrequenter Störsignale. Dämpfen transiente Spannungsimpulse, die z.B. durch Schaltvorgänge verursacht werden.
Folien- bzw. Filmkondensatoren Abblocken von Spannungsspitzen und hohen (Stör)-Impulsen im höheren Frequenzbereich Besitzen aufgrund des niedrigeren Serienwiderstandes eine hervorragende Impuls- bzw. Strombelastbarkeit sowie einen sehr hohen Isolationswiderstand.
Audio Filter filtert bestimmte Frequenzen Audiofilter können einige Frequenzbereiche verstärken, durchlassen oder dämpfen.
EEPROM zur Speicherung kleinerer Datenmengen, normalerweise vom Hersteller voreingestellt Ein nichtflüchtiger, elektronischer Speicherbaustein, dessen gespeicherte Informationen auch ohne anliegende Versorgungsspannung erhalten bleiben müssen.
Induktor schützt die Platine vor Spannungsspitzen und hohen Einschaltströmen Eine passive elektrische Komponente mit zwei Anschlüssen, die Energie in einem Magnetfeld speichert, wenn elektrischer Strom durch sie fließt.
Switch Mode Transformator (DC-DC Transformer) wandelt den Spannungspegel einer Gleichstromquelle in einen anderen um (nach Umwandlung zu hochfrequentem Wechselstrom) Dient zur galvanischen Trennung beim Betreiben eines Schaltnetzteil an einer Wechselstromleitung. Verbessert das Spannungsgleichgewicht zwischen Sender- und Empfängerschaltungen.
Gleichspannungswandler (DC-DC Converter) wandelt den Spannungspegel einer Gleichstromquelle in einen anderen um Elektrische Schaltung, die eine am Eingang zugeführte Gleichspannung in eine Gleichspannung mit höherem, niedrigerem oder invertiertem Spannungsniveau umwandelt.
Taktsignalpuffer / Jitterbuffer minimiert den Taktversatz Signal wird in einem Puffer bereitgehalten, um einen störungsfreien Arbeitsablauf sicherzustellen, falls das Original-Signal durch Jitter beeinflusst wird. (z.B. NB3L553 im Allo BOSS DAC)

 

Schnittstellen, Parameter und Software

Abtastrate Frequenz der Umwandlung eines analogen zu einem digitalen Signal Häufigkeit, mit der ein Analogsignal (zeitkontinuierlich) in einer vorgegebenen Zeit, meistens einer Sekunde, abgetastet (gemessen) und in ein zeitdiskretes Signal umgewandelt wird. Einheit: Hertz
Bittiefe bestimmt den Dynamikumfang des Signals Anzahl der Bits, die bei der Quantisierung des analogen Signals pro Abtastwert verwendet werden. Einheit: Bit

Abtasten eines zeitkontinuierlichen Signals:
Zuordnung der Spannungen zu einem Bitwert nach jedem Abtastintervall.

Ausgangsleistung Leistung am Ausgang einer Stromquelle in Watt. Leistung, die an den Ausgangsanschlüssen einer Stromquelle dauernd oder als zeitlich begrenzte Überlast abgegeben wird. Die Ausgangsleistung des Verstärkers bestimmt unter anderem die erzielbare Lautstärke. (Amp-spezifischer Wert)
Signal-Rausch-Abstand (SNR) Bewertungszahl zur Beurteilung der Qualität des Audiosignals Maß für die technische Qualität eines Nutzsignals, das von einem Rauschsignal überlagert ist. Verhältnis der mittleren Leistung des Nutzsignals zur mittleren Rauschleistung des Störsignals. Einheit: Bel
I2S Schnittstelle zur Übertragung von digitalen Audiodaten Schnittstelle für die Kommunikation zwischen integrierten Schaltkreisen mit seriellen digitalen Audiodaten.
ALSA (Advanced Linux Sound Architecture) standard Soundarchitektur für Linux-Systeme Grundlegender Baustein des Soundsystems unter Linux. Stellt die Kernmodule bereit, mit denen der Sound-Adapter angesprochen werden kann.

0 Kommentare

Eine Antwort hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*